Ab in die Berge

Netterweise hörte der nächtliche Regen rechtzeitig auf, sodass wir die Zelte trocken einpacken konnten. Trotz schlechter Vorhersage sind wir dann in Richtung Westen aufgebrochen.

Laggan Damm

Über schöne kurvige Straßen ging es bei Sonnenschein durch die Speyside, immer am Fluss entlang. Zum Frühstück haben wir in Aviemore am Coffee Pot halt gemacht, wo unsere Freunde ein schottisches Breakfast genossen. Mit den Bohnen und dem Blackpudding ist das schon mächtig. Wir haben aber auch gut gespeist.

Danach verlies uns das gute Wetter und die Regenklamotten kamen zum Einsatz. Übrigens eine sehr gute Investition. Im strömenden Regen kamen wir in Fort William an. Nach dem dringenden Besuch einer Tankstelle (Rüdiger hatte noch 3 Restmeilen, muss am Fahrstil liegen, ich hatte noch ca. 20), sind wir erstmal einkaufen gefahren und haben dann im Café gesessen und auf eine Regenpause gewartet, um unsere Erwerbungen trocken zu verstauen.

Blick auf den Ben Nevis vom CP

Der Zeltaufbau auf dem CP “Glen Nevis” ging auch nur in, von Regenschauern unterbrochenen, Etappen voran. Jetzt haben wir die Tarps aufgebaut und der Regen kann uns mal 😜.

Aussicht auf die Berge

4 Kommentare zu “Ab in die Berge

  1. Jetzt muss ich mich doch mal zu Wort melden! Ja ich hatte noch 3 Restmeilen auf der Tankstelle das stimmt, aber das kann nich am Fahrstil liegen, denn ich bin die ganze Zeit hinter Birgitt her geeiert.😜Die beiden würgen ihr Moped beim tanken immer auf den Mittelständer, ich schone mein Moped und tanke auf dem Seitenständer, dann gehen ca 1,5 Liter Benzin weniger rein, das wollte ich einmal klarstellen. An sonsten verstehen wir uns trotz Regen aber super.😀

    1. Ok, damit kommen wir eben immer ein bisschen weiter. Wenn dir das reicht 😏.
      Das mit dem hinterher eiern ist schon richtig. Irgendwie bist du im Rückspiegel auch immer nicht mehr zu sehen. Keine Ahnung wo du immer bist. Fahr doch einfach mal etwas schneller 😉.

  2. Das lass ich nun mal unkommentiert und trinke jetzt noch ein lecker Whiskey, heute steht Ardmore auf dem Programm.

    1. Für einen Schottlandreisenden hast du hoffentlich ein ‘e’ über, oder trinkst du etwa das Konkurenzdestillat aus dem Westen? ;-))
      Und lass dich nicht von den Mitreisenden ärgern 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.