Angekommen

Der nette CP in den Niederlanden weckte uns heute Morgen mit bedecktem Himmel und Regen. In einer Regenpause bauten wir die Zelte ab und verstauten alles auf den Mopeds. 

Da es heute nach Hause ging, war Kilometer machen angesagt. Wir spulten uns auf der Autobahn ein und kamen zügig in die deutschen Lande, immer mal wieder begleitet von Nieselregen. Durch das AB-Gewirr im Ruhrpott kamen wir durch das hohe Verkehrsaufkommen eher mühsam voran. Auf der 43 Richtung Münster und auf der 1 bis kurz vor Bremen ging es dann flotter. Vor und hinter Bremen stauten wir uns durch die Autolawinen. Bis HH ging es dann besser, aber ab Maschen erwartete uns ein 16 km Stau. Aber alles hat ein Ende und so auch jeder Stau und auch jede Reise ?. 

Wir waren 53 Tage unterwegs, fuhren über 10.300 km und haben über 1.100 Liter Benzin dafür gebraucht. Hier findet sich die Reise in Google-Maps.

Die Mopeds haben gut durchgehalten, sagen wir mal Birgitts Moped fuhr immer problemlos. Bei mir gab es ein wenig Probleme mit der ABS- und Traktionskontrolle und in den letzten Tagen versagte auch meine Batterie immer mal wieder (also mit Starthilfe ging es natürlich). Aber diesmal hat mein Hinterreifen gehalten ?.

Und etwas ist uns aufgefallen. Die bereisten Länder unterscheiden sich in vielen Dingen, den Menschen, natürlich der Sprache, dem Essen, usw., aber allen ist gemeinsam, dass die auf den Feldern ausgebrachte Gülle überall gleich stinkt ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.