Auf den Spuren von Monty Pyhton

Nachdem uns gestern Edinburgh alles abverlangt hat ;-), haben wir unsere Sachen wieder gepackt und sind Richtung der Highlands gefahren. Es ist doch immer wieder erstaunlich was so auf die Mopeds passt. Wenn der ganze Campingkram von vier Leuten verstreut rumliegt, denkt man immer wieder, wo soll das alles eigentlich hin. Passt aber immer alles rauf und es bleibt auch nichts liegen.

Nach dem Einkauf, den wir mit einem Frühstück verbunden haben, ging es über Edinburgh Richtung Stirling. Um dem Straßenwirrwarr in Edinburgh zu umgehen fuhren wir auf die Schnellstraße, was sich unzählige Autos, Busse und LKWs auch dachten. Also erst einmal Stau.

Unser nächster Halt war ein kleines technisches Unikat, auf dass die Schotten sehr stolz sind. In Falkirk gibt es ein Schiffshebewerk, das sog. Falkirk Wheel, in der Form eines Riesenrads. Das Hebewerk ist einmalig auf der Welt und schafft einen Höhenunterschied von 24 Metern. Als wir uns das Hebewerk anschauten vollführte es auch gerade eine Drehung.

War schon imposant. Das Kanal- und Hebesystem hat überwiegend touristische und wassersportliche Bedeutung. Machte auf uns auch genau den Eindruck. Wirkte mehr wie ein Freizeitpark.

Wallance Monument

Unser nächster Halt war das Wallace Monument bei Stirling. Es handelt sich dabei um einen 67 Meter hohen vierkantiger Turm auf einem Hügel, der an den schottischen Freiheitskämpfer und Volkshelden William Wallace (lebte im 13. Jahrhundert) erinnern. Wir haben uns das Monument aber nur von unten angeschaut. Den Hügel wollten dann doch nicht mit Motorrad-Klamotten besteigen, da uns das Wetter mit reichlich Sonne verwöhnte. Auf dem Parkplatz haben wir noch einen englischen Biker kennen gelernt, der uns noch eine besondere Strecke in den Nähe vom Ben Nevis (höchster Berg Britanniens) in den Highlands dringend empfohlen hat.

Doune Castle

Weiter ging es in Richtung Doune Castle. Das Castle wurde im 14. Jahrhundert gebaut und spielte im 14./15. Jahrhundert in der englischen/schottischen Geschichte eine Rolle. Bekannter ist es allerdings als Filmkulisse für die Serie Outlander, für die Serie Game of Thrones und dem Film “Die Ritter der Kokosnuss” von Monty Python.

Tür im Doune Castle

Die Burg ist gut erhalten und macht einen sehr trutzigen Eindruck. In den Hallen und Räumen kommt man dem Leben im Mittelalter schon recht nahe.

In der Nähe von Perth haben einen netten CP gefunden. Auf einem schönen Fleck Wiese haben wir unsere beiden Zelte aufgebaut, so angeordnet, das wir eine gemeinsame Fläche für Tische und Stühle nutzen können. Allerdings haben wir die Rechnung ohne Charles gemacht, dem Faktotum auf dem CP, der uns unmissverständlich klar machte, die Zelte müssen einen Abstand von sechs Metern haben. Auf die Frage warum, es sei erforderlich aufgrund der Feuergefahr. Ähh, in Schottland, wo es jeden dritten Tag regnet ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.