Bewegungsdrang 😉

Nachdem gestern MĂŒĂŸiggang angesagt war, der uns sehr gefallen hat 😆, musste heute mal was aktives her. Beim gestrigen Bummeln durch den Ort Pilzone ist uns der Hinweis “Panchina Gigante” aufgefallen Dabei handelt es sich um ĂŒberdimensionale BĂ€nke, die es in vielen Regionen Italiens gibt. Sie gehen auf ein Projekt des amerikanischen KĂŒnstler Chris Bangle zurĂŒck. Apropos KĂŒnstler, der wohl allen bekannte KĂŒnstler Christo hat auf dem See sein Werk “The Floating Piers” installiert. Wer mehr wissen will, der schaue hier. Und vom CP konnten wir einen Turm sehen, der in der NĂ€he der gigantischen Bank stand.

Außerdem gab es noch einen Verweis auf eine “Antica Strada Valeriana” Damit war klar was wir heute tun wollen. Nach dem FrĂŒhstĂŒck genug Wasser eingepackt, Wanderschuhe angezogen und ab geht’s. Im Ort Pilzone ging es auch gleich durch schmale Gassen gut bergauf. Nach kurzer Zeit verĂ€nderte sich auch der Weg und bestand nur noch auch groben, ĂŒberdimensionalem Kopfsteinpflaster. Damit war klar, wir waren auf der “Antica Strada Valeriana”.

Der Aufstieg war eine sehr schweißtreibende Angelegenheit. Klar bei um die 28 Grad und bei einer Steigung von 30 Grad plus. Nach gut 300 Höhenmetern waren wir am Ziel und genossen die Aussicht von der Bank ĂŒber den See. Nachdem sich unser Puls beruhigt hatte (die letzten Wochen saßen wir nur auf dem Motorrad, was nicht gerade die Fitness steigert 😆) entschieden wir uns als RĂŒckweg einen auf meiner Wander-App ausgewiesen Pfad zu nehmen.

Der Pfad begann auch wie so ĂŒbliche Wanderpfade beginnen , aber dann wurde er schmaler, noch schmaler und schließlich galt es ĂŒber umgestĂŒrzte BĂ€ume zu klettern. Auch wurde es immer schwerer zu erkennen, wo denn der Pfad ĂŒberhaupt lang geht. Aber die App meinte, der Weg stimmt immer noch. Hier ist doch gefĂŒhlt seid Jahren niemand mehr lang gegangen. Wir entschlossen uns, weiter nach vorne zu schauen und krabbelten durch DornenbĂŒsche, stolperten durch alte BachlĂ€ufe (gut das es hier in letzter Zeit nicht geregnet hat) und umkletterten umgestĂŒrzte BĂ€ume auf allen Vieren, die die Reste des Pfades gleich mit weggerissen haben. Unsere Ausdauer zahlte sich aus, denn plötzlich standen wir wieder auf dem Teil der “Antica Strada Valeriana”, die aus dem Ort Pilzone nordwĂ€rts ging. Wir gingen auf dem geteerten Wanderweg zurĂŒck nach Pilzone und gönnten uns erst einmal einen Cappuccino

Wieder am CP angekommen, an Armen und Beinen ziemlich zerkratzt, wuschen wir erstmal unsere völlig durchgeschwitzten Klamotten aus und gingen anschließend im See baden. Welch eine Wohltat đŸ€—. Am Nachmittag machten wir uns Gedanken wie unsere Tour weitergehen soll. Da fĂŒr Sonntag das Wetter im gesamten Alpenraum eher mĂ€ĂŸig aussieht, haben wir uns ĂŒberlegt, erst am Montag weiter westwĂ€rts zu fahren.

Ein Kommentar zu “Bewegungsdrang 😉

  1. Da bin ich ja froh, dass ich nicht der Einzige bin,der seine Frau durch zugewachsene Wanderwege “fĂŒhrt”, hatten wir hier im Schwarzwald auch schon das VergnĂŒgen. Wobei wir nicht so viel “Dschungel” hatten.
    Viele GrĂŒĂŸe, Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert