Bewegungsdrang ­čśë

Nachdem gestern M├╝├čiggang angesagt war, der uns sehr gefallen hat ­čść, musste heute mal was aktives her. Beim gestrigen Bummeln durch den Ort Pilzone ist uns der Hinweis “Panchina Gigante” aufgefallen Dabei handelt es sich um ├╝berdimensionale B├Ąnke, die es in vielen Regionen Italiens gibt. Sie gehen auf ein Projekt des amerikanischen K├╝nstler Chris Bangle zur├╝ck. Apropos K├╝nstler, der wohl allen bekannte K├╝nstler Christo hat auf dem See sein Werk “The Floating Piers” installiert. Wer mehr wissen will, der schaue hier. Und vom CP konnten wir einen Turm sehen, der in der N├Ąhe der gigantischen Bank stand.

Au├čerdem gab es noch einen Verweis auf eine “Antica Strada Valeriana” Damit war klar was wir heute tun wollen. Nach dem Fr├╝hst├╝ck genug Wasser eingepackt, Wanderschuhe angezogen und ab geht’s. Im Ort Pilzone ging es auch gleich durch schmale Gassen gut bergauf. Nach kurzer Zeit ver├Ąnderte sich auch der Weg und bestand nur noch auch groben, ├╝berdimensionalem Kopfsteinpflaster. Damit war klar, wir waren auf der “Antica Strada Valeriana”.

Der Aufstieg war eine sehr schwei├čtreibende Angelegenheit Klar bei um die 28 Grad und bei einer Steigung von 30 Grad plus. Nach gut 300 H├Âhenmetern waren wir am Ziel und genossen die Aussicht von der Bank ├╝ber den See. Nachdem sich unser Puls beruhigt hatte (die letzten Wochen sa├čen wir nur auf dem Motorrad, was nicht gerade die Fitness steigert ­čść) entschieden wir uns als R├╝ckweg einen auf meiner Wander-App ausgewiesen Pfad zu nehmen.

Der Pfad begann auch wie so ├╝bliche Wanderpfade beginnen , aber dann wurde er schmaler, noch schmaler und schlie├člich galt es ├╝ber umgest├╝rzte B├Ąume zu klettern. Auch wurde es immer schwerer zu erkennen, wo denn der Pfad ├╝berhaupt lang geht. Aber die App meinte, der Weg stimmt immer noch. Hier ist doch gef├╝hlt seid Jahren niemand mehr lang gegangen. Wir entschlossen uns, weiter nach vorne zu schauen und krabbelten durch Dornenb├╝sche, stolperten durch alte Bachl├Ąufe (gut das es hier in letzter Zeit nicht geregnet hat) und umkletterten umgest├╝rzte B├Ąume auf allen Vieren, die die Reste des Pfades gleich mit weggerissen haben. Unsere Ausdauer zahlte sich aus, denn pl├Âtzlich standen wir wieder auf dem Teil der “Antica Strada Valeriana”, die aus dem Ort Pilzone nordw├Ąrts ging. Wir gingen auf dem geteerten Wanderweg zur├╝ck nach Pilzone und g├Ânnten uns erst einmal einen Cappuccino

Wieder am CP angekommen, an Armen und Beinen ziemlich zerkratzt, wuschen wir erstmal unsere v├Âllig durchgeschwitzten Klamotten aus und gingen anschlie├čend im See baden. Welch eine Wohltat ­čĄŚ. Am Nachmittag machten wir uns Gedanken wie unsere Tour weitergehen soll. Da f├╝r Sonntag das Wetter im gesamten Alpenraum eher m├Ą├čig aussieht, haben wir uns ├╝berlegt, erst am Montag weiter westw├Ąrts zu fahren.

Ein Kommentar zu “Bewegungsdrang ­čśë

  1. Da bin ich ja froh, dass ich nicht der Einzige bin,der seine Frau durch zugewachsene Wanderwege “f├╝hrt”, hatten wir hier im Schwarzwald auch schon das Vergn├╝gen. Wobei wir nicht so viel “Dschungel” hatten.
    Viele Gr├╝├če, Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.