Canterbury zu Fuß

Heute mal ohne Moped unterwegs in die Stadt Canterbury, deren Wurzeln um 900 vor Christi liegen. Die 2 Meilen (!) bis in die Innenstadt waren schnell bewältigt. Durch einige schmale Straßen sind wir zunächst zur Kathedrale, dem Zentrum der anglikanischen Kirche Englands, gegangen. War auch noch nicht so voll und inmitten etlicher Schülergruppen aus verschiedenen Ländern konnten wir uns eigentlich alles gut ansehen.

Draußen stand das obligatorische Baugerüst, aber drinnen war alles geöffnet. So konnten wir den Schauplatz des Mordes an Thomas Beckett (1170 n.Chr., durch Ritter des Königs Heinrich II.) besichtigen, den Platz, an dem sein Sarkophag die ersten Jahrhunderte stand und die Seitenkapelle mit den Wandmalereien, in der er gebetet hat.

Innenstadt von Canterbury

Die Tat hatte weitreichende Folgen auf Kultur und Politik der englischen Gesellschaft. Thomas Beckett wurde schon drei Jahre später heilig gesprochen und der König musste einen u.a. Bußgang nach Canterbury unternehmen.

Im Anschluss gab es dann einen Kaffee und etwas zu essen. Die Sache mit dem Internet ist hier etwas schwierig. Oft nur Edge oder 3G. WiFi gibt es nur selten und dann kriegst du damit nichts gebacken, sprich der Ladekringel rotiert nach 10 Minuten immer noch 😟.

Wir sind dann noch durch die Hauptstraße der Innenstadt gegangen. Mittlerweile tobte da ganz schön das Leben. Die ganze Straße und auch die Seitengassen sind voller Restaurants und Cafés. Ich glaube so viele habe ich noch nie auf einem Haufen gesehen.

Danach haben wir uns die kleine Greyfriars Chapel angesehen, die direkt über den Fluss Stour gebaut wurde und das älteste Franziskaner Bauwerk in ganz Großbritannien ist. Sie steht in einem Garten mit vielen Wildblumen, die stark duften. Ganz im Geiste Franz von Assisis waren die Vögel in dem Garten erstaunlich zutraulich.

Nach einem Gang über die alte Stadtmauer aus der Römerzeit ging es noch in den Supermarkt zum Einkaufen für die nächsten zwei Tage.

Vollgepackt auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher zur St. Martin´s Church, der ältesten Kirche im englischsprachigen Raum, mit einem malerischen Friedhof. Einige Teile der ursprünglichen Kirche stammen aus der Zeit etwa 300 Jahre n.Chr. Die älteste noch lesbare Grabinschrift stammt aus dem Jahr 1636.

Jetzt genießen wir die Abendsonne. Das war´s für heute 🙂 Birgitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.