Cefalù

Heute haben wir die Gelegenheit genutzt und mal etwas Wäsche gewaschen. Da die Waschmaschine 2! Stunden benötigte, konnten wir ganz gemütlich frühstücken. 

Nachdem wir die Wäsche gleichmäßig über Zaun und Wäscheleine verteilt hatten, haben wir sie zum Trocknen sich selbst überlassen und sind nach Cefalù gefahren.

Das Städtchen liegt in einer Bucht am Fuße eines Burgfelsens, genannt “La Rocca”. „La Rocca“ ist 270 m hoch. Auf ihm befinden sich die Reste einer normannischen Burganlage und die Ruinen eines Dianatempels, ca. 600 v. Chr. erbaut.

Spektakulärer allerdings sind die Aussichten in alle Himmelsrichtungen, die man von dort oben hat. Der Aufstieg ist steil, im unteren Teil geht es auf Stufen hoch bis zum ersten Verteidigungsring der Burg. Weiter nach oben dann auf Wanderpfaden in Serpentinen. Doch die Anstrengung lohnt sich. 

Auf halber Höhe kann man noch die Reste einer Siedlung, bestehend aus Backöfen und alten Mauerresten besichtigen. Da in Cefalù schon seit prähistorischen Zeiten Menschen siedelten, ist uns zum Ende nicht klar gewesen welcher Mauerrest nun aus welcher Epoche stammt ?.

Wieder unten im Ort sind wir durch die schönen Gassen zur Piazza del Duomo, dem Platz vor der Kathedrale, geschlendert. Nach einem Cappuccino und einem kleinen Rundgang fuhren wir zurück zum CP um nach den schweißtreibenden Anstrengungen ? ein Bad im Mittelmeer zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.