Der Schicksalsberg ruft

Von unserem etwas „rummeligen“ CP in Feilding ging es heute in den Tongeriro Nationalpark, dem ältesten Nationalpark Neuseelands. 

Daher ist der heutige Tag eher ein Fahrtag, da wir nur zu unserem CP „Discovery Lodge Tongariro“ an der Nationalstraße 47 kommen wollten. Also ging es weiter auf der N 54 bis wir wieder unsere allseits bekannte N 1 kreuzten. Die Landschaft bis zur N 1 zeigte sich uns mit hügeligen Formationen und interessanten Felsbrüchen.

Auf der N 54, nahe der N 1
Auf der N 54, nahe der N 1

Auf der N 1 ging’s einfach weiter nordwärts. Im Ort Taihape „plünderten“ wieder einmal einen Supermarkt. Bei Waiouru bogen wir auf die N 49 ab. Der Einfluss des Nationalparks zeigte sich ab dem Ort Ohakune, der sich als „Tür zum Abenteuer“ in den Nationalpark versteht. 

Es ging weiter auf der N 4, vorbei an dem „Makatote Viaduct“, der für die Eisenbahnverbindungen zwischen Auckland und Christchurch von zentraler Bedeutung ist. Er wurde 1908 eingeweiht und ist seither nur unwesentlich angepasst.

Makatote Viaduct
Makatote Viaduct

Am CP angekommen mussten wir uns in Geduld üben. Wir konnten noch nicht unsere gebuchten Plätze belegen. Also ins nahe gelegene Whakapapa Village gefahren, dem höchsten Skigebiet Neuseelands. Im DOC-Center (Departement of Conservation), sprich Tourist-Center, haben wir uns über unsere für morgen geplante Wandertour informiert. 

Auffälliges Hotel in Whakapapa Village
Auffälliges Hotel in Whakapapa Village

Damit sind wir auch beim Thema Schicksalsberg. Der Nationalpark wird beherrscht von drei, immer noch aktiven, Vulkanen. Der letzte Ausbruch wurde im November 2012 dokumentiert. Da diese Gegend durch die Vulkane einen einmaligen Charakter hat, spielt sie natürlich in „Herr der Ringe“ eine zentrale Bedeutung. Hier spielen die Szenen am Schicksalsberg (siehe Titelbild) – die Kenner wissen um was es geht 😉.

Wir wollen hier aber nicht den Spuren von Frodo folgen sondern unseren eigenen. In diesem Gebiet gibt es den wohl bekanntesten Tageswanderweg, den Tongariro Alpine Crossing. Es geht hier knapp 20 km durch die Vulkan-Landschaft, bis auf 1900 m (Start liegt bei 1100 m). Wir wollen uns dieser Herausforderung stellen und schauen ob es unser Schicksalsberg wird 😊. Vielleicht morgen mehr … 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.