Edinburgh

So, heute also Edinburgh, und das auch noch mit dem Bus. Das ging sehr gut, nach ca. 35 Minuten waren wir mitten in der Stadt. Von da an ging alles zu Fuß.

Zunächst mal auf den Calton Hill zum Nelson- Monument um uns erstmal einen Überblick zu verschaffen. Dann über die Northern-Bridge zur Highstreet, die rauf zum Castle führt.

Mit etwa 10000 anderen Touris gingen wir hinauf. Dort hieß es eine Stunde für Tickets anstehen, aber nicht mit uns. Über Hermann’s Handy haben wir online welche bestellt, die dann dort am Terminal ausgedruckt und sind erstmal Kaffee trinken gegangen. Danach konnten wir sofort rein, mit all den anderen.

Gleich am Eingang waren wir von Mons Meg beeindruckend, ein Riesengeschütz aus dem 15. Jahrh., die 150 kg schwere Steinkugeln bis zu 3,5 km weit schießen konnte, allerdings nur 8 mal am Tag, wegen der entstehenden Hitze.

Andrang bei den schottischen Kronjuwelen
Andrang bei den schottischen Kronjuwelen

Die Kronjuwelen waren auch interessant, und das Prinzip, das die Schotten für die Besichtigung anwenden erst recht. Zwei Schlangen an verschiedenen Seiten des Turmes und diese treffen erst oben in der Schatzkammer zusammen, nach dem sie an gegenüberliegenden Seiten der ausgestellten Insignien vorbei gegangen sind. Sehr effizient 🤔😊. Aber viele Menschen, jede Menge an Informationen und Eindrücken, die können schaffen 😉.

Geschafft vom Edinburgh Castle
Geschafft vom Edinburgh Castle

Wir sind dann noch ein wenig durch die Stadt gelaufen, haben eingekauft und sind mit dem Bus wieder zurück gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.