Ein Tag in Córdoba

Die Nacht war trotz Stadtcamping erstaunlich ruhig. Nach einem kleinen Obstfrühstück sind wir mit den Öffis (Bus) in die Stadt gefahren. Ging prima und erstmal ab in die Touristen- Info und einen Stadtplan organisieren. Nachdem wir damit versorgt waren haben wir uns auf einer netten Plaza erstmal einen Kaffee mit Croissant gegönnt, natürlich bei angenehmen Temperaturen um die 25 Grad ?.

Dann ab ins Getümmel, und das ist wörtlich zu verstehen, da hier die Scharen von Touristen unterwegs sind. Mit Bussen von den Kreuzfahrschiffen und den großen Hotelanlagen an der Küste hierher gekarrt. Außerdem noch etliche Schulklassen auf Ausflug. Mit ein bisschen warten und Taktik haben wir aber doch fast alles gesehen, was wir wollten ?.

Gärten der Alcázar
Gärten der Alcázar

Die “Alcázar de los Reyes” besticht durch ihre schönen Gärten und die beeindruckenden Mosaike, die dort ausgestellt sind. Wir wünschten uns in einigen Räumen allerdings etwas mehr Inventar, um eine bessere Vorstellung von dem Leben damals dort zu haben. Danach ging es zur Mezquita. Wow ?, echt cooles Teil. Ist riesig groß und so ganz anders, als alles was man sonst so besichtigt. Diese riesige Halle hat uns doch ganz schön beeindruckt, aber warum sind alle Erklärungen und Beschriftungen ausschließlich auf Spanisch?

Da hatten wir dann doch einige Verständnisprobleme, zumal wir es versäumt hatten uns einen Audioguide zu besorgen (auch den gab es nur außerhalb und nachträglich war nicht möglich). Trotzdem echt toll und einen Besuch absolut wert ?.

In den Gassen des alten Judenviertels ist es schön schattig und in vielen kleinen Läden kann man sehr schön stöbern. Oder auch in den Restaurants essen.

Gasse im Judenviertel
Gasse im Judenviertel

Wir waren dann noch in der Synagoge, hat erst beim 4. Versuch geklappt, da sonst immer eine Horde Kreuzfahrer davor stand. Wir haben noch in einem andalusischen Haus. Das war sehr schön und aufschlussreich, zumal hier noch was zur Papierherstellung in der Zeit der Mauren ausgestellt wurde.

Wir haben uns dann doch entschlossen, nicht in der Stadt zu essen, sondern noch einzukaufen und vor unserem Zelt ein leckeres Pfännchen zuzubereiten. Zudazu ein Fläschen vom guten Roten und das wieder bei Tshirt und kurzer Hose ?.

Und zum Abschluss ein Bild meiner Lieblingsblume:

Blume mit Birgitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.