Es wird wärmer 😅

Küstenstraße
Küstenstraße

Heute galt es endgültig die Zelte auf dem CP Sylvia abzubrechen. Auf der Küstenstraße ging es südwärts. Das Ossa-Gebirge (knapp 2000 m) ließen wir westlich hinter uns und tingelten durch Badeorte an der Ägäischen See. Schön war das geringe Verkehrsaufkommen (ungewöhnlich für Badeorte mit direktem Badestrand), die Orte selbst waren nicht gerade einladend. Bis auf einige Bars oder Restaurants wirkte vieles schon in die Jahre gekommen. 

Talkessel von Larisa
Talkessel von Larisa

Irgendwann ging es für uns westwärts auf über 800 m. Beim Abstieg in den Talkessel von Larisa (auch Thessalisches Becken genannt) passierte unser Thermometer locker die 30 Grad Marke und blieb erst bei 35 Grad stehen 😅. Wir steuerten nach einer Tank/Cappuccino-Pause die Hafenstadt Volos am Pagasitischen Golf an. Die Stadt mit ihren knapp 90.000 Einwohnern liegt am Eingang zur Halbinsel des Pilion-Gebirges, welches wir die Tage erkunden wollen. 

Ausläufer des Pílionischen Gebirges
Ausläufer des Pílionischen Gebirges

Volos selbst ist eine moderne Stadt. 1955 wurden bei einem Erbeben alle historischen Gebäude zerstört, sodass beim Aufbau zeitgemäße städtebauliche Architekturen angewendet wurden. Geschichtlich gab es hier natürlich auch ein paar alte griechische Siedlungen. Interessant ist dabei eher die Sage der Argonauten (die mit dem Goldenen Vlies), die von hier zu ihrer Reise aufbrachen.

Ein paar Kilometer hinter Volos steuerten wir unseren Camping Hellas an. Ein terrassierter Platz, mit guter Ausstattung, Badestrand und einer sehr engagierten und redseligen Platz-Managerin 😉. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.