Familienzusammenführung

Es hat geklappt 😅😃, Laurids ist heute Nachmittag zu uns gestoßen.

Kurz vor uns ist er hier im “Gasthof zum Bären” eingetroffen. Wir freuen uns sehr, dass er die letzten beiden Tage dieser Tour mit uns gemeinsam fährt.

Nach dem Frühstück sind wir heute morgen, bei leicht bedecktem Himmel mit ein paar blauen Lücken, gestartet. Hermann und ich haben erstmal ein wenig Öl an der nächsten Tankstelle aufgefüllt, die Pegelstände erschienen uns etwas niedrig.

1. Umleitung hinter Sonthofen
Kirche bei Syrgenstein

Schon nach kurzer Fahrt gab es schon die erste Sperrung mit Umleitung.  Diese war allerdings ausgesprochen nett und bescherte uns auf kleiner Straße noch ein paar enge steile Kurven (da sind wir ja jetzt voll im Training 😉).

Anschließend ging es weiter durch die hügelige Landschaft des Oberallgäu, die sich in satten Grünen Farben präsentiert. Viele Kühe und adrette Ortschaften, von denen jede einen weithin sichtbaren Kirchturm hat, säumen die Strecke, die sich auf und ab durch die Hügel schlängelt. Heute morgen gab es keinen Kuchen zum Frühstück, also ganz wichtig, der Halt in einem Café 😉.

Stopp im Café in Pfaffenhausen
Landschaft im Allgäu

Weiter geht es und die Landschaft wird flacher (auf dem Bild noch nicht, das ist noch von vorher). Es ist immer noch grün, aber es bleibt eher eben. Inzwischen sind wir auch bei der, glaube ich, 4. Umleitung angekommen. Aus den ursprünglichen geplanten 240 km sind am Ende 280 km geworden.

Pause bei Lauingen an der Donau

Nachdem es zunächst mal immer sonniger wurde, drohten uns am Schluss doch sehr dunkle Wolken mit Regen. Aber es ist kaum zu glauben, bis auf ein paar nasse Straßen, haben wir keine Feuchtigkeit ab bekommen. Da geht mein besonderer Dank an Vilma, die den ganzen Tag mit Regenhose gefahren ist und so verhindert hat, das es regnet.

Denn jeder weiß ja, wenn man sich darauf vorbereitet, passiert es nicht 😊🤪😎😁.

2 Kommentare zu “Familienzusammenführung

  1. Hallo Birgitt, hallo Hermann,

    sporadisch bin ich eurem Blog gefolgt – schön, dass ihr soviel Spaß und überwiegend trockenes Wetter gehabt habt. Die Strecke ist ja beeindruckend schön.
    Eure km-Leistung p.T. finde ich bewundernswert – wäre mir zu anstrengend, bin ich zu alt für ;-((

    Gute Heimfahrt.
    Birgitt, ich freue mich dich nächsten SA in Boberg zu sehen,
    liebe Grüße

    Yvonne

    1. Ja, das wird bestimmt nett. Und das mit den Kilometern ist garnicht so schlimm. Eigentlich machen wir auch ganz viel Pause und überhaupt, wer von uns ist denn alt 😉😁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.