Galloway

Da wir schon im Land der berühmten Rinder zu Gast sind, entschlossen wir uns heute zu einer kleinen Tour durch die Region. Und tatsächlich, neben den üblichen Schafen, stehen hier deutlich mehr Rinder auf den Weiden, als in den Regionen durch wir bisher gekommen sind.

MacLellan‘s Castle in Kiekcudbright
MacLellan‘s Castle in Kiekcudbright

Beim Frühstück haben wir die schottischen Rolls erneut getestet und wieder festgestellt, Brötchen ist nun wirklich was anderes. Man könnte auch gleich in ein Stück Pappe beißen 🤪.

Unsere kleine Rundreise ging westwärts in den Ort Kirkcudbright. Hübscher Ort, bezeichnet sich als „Artist Town“ und in der Tat finden sich auffällig viele kleine Kunsthandwerk-Shops in den Straßen. Unser Ziel war aber das lokale MacLellan’s Castle. Es ist keine typische Wehrburg, sondern ein sog. Tower House.

Blick über Galloway
Blick über Galloway

Es gibt einen großen, wuchtigen Turm, der als Wohnhaus für den in der Region herrschenden Lord mit seiner Familie dient. Das Ganze ist dann noch eingefasst mit einer Steinmauer, in deren inneren Bereich sich noch eine Reihe von Gebäuden für die Bewirtschaftung befinden.

Kochrezept in MacLellan‘s Castle
Kochrezept in MacLellan‘s Castle

Das Castle war noch ganz gut in Schuss und bot viele kleine Infos zum Leben im Mittelalter, so z.B. wie in den großen Kesseln gekocht wurde.

Auf kleinen und schönen Straßen durch die Region Galloway steuerten wir einen Supermarkt an um unsere Vorräte wieder aufzustocken. Danach westwärts zum Ort Gatehouse of Fleet.

Cardoness Castle
Cardoness Castle

Kurz vor dem Ort war erst einmal das Cardoness Castle ein Opfer unserer Neugier. Es ist ebenfalls ein Tower House und wurde soweit restauriert, das wir den Turm bis oben begehen konnten. Auch hier waren wieder viele Details interessant aufbereitet. 

Alte Wassermühle in Gatehouse of Fleet
Alte Wassermühle in Gatehouse of Fleet

Im Ort Gatehouse of Fleet gab es noch eine Wassermühle, die als Café und Museum umgebaut war und über die guten Zeiten des Ortes berichtete, als es im 19. Jh. ein Ort der Baumwollverarbeitung war.

Wir tourten dann zu unserem CP zurück und planten unsere morgige Weiterreise nach Irland. Mal schauen wie uns Irland begrüßen wird 😉.

Cafepause in der Wassermühle
Cafepause in der Wassermühle

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Der Hinterreifen ist noch voll da 🤣.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.