Huch, das ging ja schnell

Der Teich auf unserer Zeltwiese in Stirling wurde über Nacht immer tiefer und der Nachschub von oben lief auch beim Einpacken immer kräftig weiter. Wir können uns nicht erinnern, jemals unter so nassen Bedingungen abgebaut zu haben. Da wir nicht nur nass, sondern auch ziemlich schlammig waren, haben wir die Besichtigung der Destille abgesagt 😢. Dafür sind wir ins Supermarkt-Café zum Frühstücken gefahren, da kann man die ganzen Klamotten und Helme einfach in einen Einkaufswagen laden und gut ist.

Getrennte Wege

Aufgrund der Wetterlage haben wir unsere Pläne geändert. Eigentlich wollten wir noch eine weitere Nacht in Stirling bleiben und dann am Freitag getrennte Wege gehen. Rüdiger und Barbara nach Newcastle und wir in Richtung Irland. So haben wir uns schon heute Vormittag, nach knapp drei schönen Wochen voneinander verabschiedet und sind in die jeweiligen Richtungen aufgebrochen.

Wir sind nach Cairnryan an die Westküste gefahren, da dort die Fähre nach Belfast losschippert. Das Wetter war wechselhaft, aber mit Schauern können wir gut leben. Es ging größtenteils über die A77, mal schön kurvig, mal sehr ausgebaut. Tolle Aussichten auf den Ailsa Craig.

Blick auf die Irische See

Morgen wollten wir dann übersetzen. Aufgrund unser Standby- Erfahrungen sind wir zunächst mal zum Terminal gefahren, um eine Fahrkarte zu erwerben. 2 1/2 Stunden später waren wir in Belfast. Irgendwie haben wir das wohl nicht so richtig kommuniziert, jedenfalls meinte der Typ am Fahrkartenschalter am Schluss, wir sollten uns beeilen, Beladung beginnt in wenigen Minuten. Upps, dann eben schon heute. 😊

Anfahrt auf Belfast
Anfahrt auf Belfast

Passte auch mit dem Wetter, ist hier in Belfast etwas besser und wir mussten ja alles noch trocknen. Also den absolut nächsten CP angesteuert, liegt natürlich gleich neben einer Autobahn, und raus mit den Sachen an die Sonne.

"Flutlicht"-CP in Belfast
“Flutlicht”-CP in Belfast

Schottland war toll, wenn zum Schluss auch etwas feucht, aber jetzt freuen wir uns auf Irland.

Ein Kommentar zu “Huch, das ging ja schnell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.