Letzter Tag in England

Bis Poole ist es nicht mehr weit, da haben wir reichlich Zeit. Also alles in Ruhe eingepackt, es ist trocken, wobei nachts, als wir durch den Nebel zum Klo gegangen sind, waren wir nach einigen Metern schon nass.
Der Verkehr ist mal wieder sehr dicht. Irgendwie hat man das Gefühl, die Straße ist voll ausgelastet.

Nix zu sehen vom Steinkreis?

Nach unserem Frühstück im Supermarkt-Café dachte ich, so ein kleiner Steinkreis, der fast direkt auf unserer Route liegt, wäre doch noch mal einen Besuch wert. War mal wieder nicht so einfach wie es aussah ?. Nach 20 km Singletrack, Begegnungen mit Treckern und Sackgassen, haben wir es aufgegeben. An das Ding war einfach kein rankommen.
Aber da ist doch noch eine Burg ausgeschildert, na dann nix wie hin.

Lulworth Castle

Die haben wir dann auch gleich gefunden und siehe da, Lulworth Castle war recht interessant. Es wurde im 17. Jahrhundert als Jagdschloss gebaut und ist seitdem im Besitz einer Familie. Im Jahr 1929 ist es durch einen Brand zerstört worden. In den 80er Jahren wurde die Ruine restauriert und dann für Besucher freigegeben.

"Innenleben" von Lulworth Castle
“Innenleben” von Lulworth Castle

Danach ging es weiter zu einem CP, der liegt in Sandford und ist doof. Riesig, wir sind ganz am Rand, teuer, so teuer war noch keiner, zu wenig Duschen, der erste Platz auf dem ich warten musste und unser Stellplatz hat kein Gras. Das einzig Gute ist, wir sind so nahe am Ausgang, dass wir nicht mal durch die Schranke müssen, was morgen früh bei unserem zeitigen Aufbruch zur Fähre gegen 6:45 Uhr, von Vorteil ist. Mal sehen wie dann mit dem Rechtsverkehr in Frankreich so geht.?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.