Letzter Tag in Sizilien

Da wir uns entschlossen haben ab morgen die Fahrt in Richtung Toskana anzutreten (nachdem wir die geplante Rücktour mal durchgerechnet haben und auf über 2.400 km von Sizilien bis zur Toskana gekommen sind, bei 10 Tagen), haben wir den heutigen Tag ohne große Aktivitäten genossen ?.

Blumenpracht am Wegesrand bei Letojanni

Nach einem Frühstück mit frischen Brot und Croissants gingen wir in den nahegelegenen Ort Letojanni. Auf dem Weg und auch im Ort fiel die Blumenpracht auf. Als wir vor knapp drei Wochen hier waren, war die Blütenpracht noch nicht so ersichtlich, da vieles noch im werden war. 

Der Ort selbst lebt ausschließlich vom Tourismus. Die Promenade am Strand war gepflastert mit Restaurants, Bars und Pizzerias, die keine Wünsche offen ließen. Appartement und Bungalows waren nur vereinzelt bewohnt, aber für die Hochsaison lässt sich erahnen was hier für ein Trubel sein muss.

Strand in Letojanni mit Blick auf Taormina

Bei einem Cappuccino beobachten wir einige Sonnenanbeter am Strand, die üblichen Straßenverkäufer, Paragleiter im Tademsprung und Handwerker, die noch dabei waren die Strandbuden auf Stand zu bringen. 

Waren wir beim Weg in die Stadt noch an der Hauptstraße gegangen, so fanden wir beim Rückweg noch einen netten Weg am Strand (mit ein wenig über „Stock und Stein“), kamen aber direkt am CP raus.

Gelber Oleander

Noch ein Bad im Mittelmeer, wobei es hier doch deutlich kälter war als im Tyrrhenischen Meer an der Nordküste. 

Dann galt es die Rücktour für die nächsten Tage zu planen und dem Navi dies auch beizubringen ?. Der Kocher blieb heute kalt, da noch einmal das CP-Restaurant her halten musste ?.

Bougainvillea mit etwas anderen Farben

Als Fazit bleibt für uns, das Sizilien ihren besonderen Reiz hat. So laden die Küstenregionen im Norden mit ihren tollen Stränden, die Mitte der Insel mit ihren Naturparks und die Liparischen Inseln mit ihrer Fauna und Flora (und Vulkanen) zu einem weiteren Besuch ein. Nicht zu vergessen die ganze Ätna-Region, die sehr beeindruckend ist. Jetzt loszufahren fällt uns ein wenig schwer ?.

Aber mal schauen was uns die anderen Regionen Süditaliens zu bieten haben ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.