Noch mehr Maut …

Also ich weiß nicht, was die sich dabei gedacht haben, lauter mautpflichtige Strassen auszuschreiben. Die beiden Punkte, die wir heute angefahren sind, die waren jedenfalls wieder kostenpflichtig…aber wenigstens waren sie asphaltiert. 😉

Kaffeepause in Mauterndorf an der Bundesstraße 99
Kaffeepause in Mauterndorf an der Bundesstraße 99

Heute Morgen sind wir um 8:30 vom Platz gefahren… ich hatte mich beim Aufstehen in der Zeit vertan, ..und wenn einer aufsteht, ziehen die anderen nach 😁. 😇 hat auch keiner was gesagt 😂.

Zunächst ging es Richtung Süden. Wir fuhren durch einige bekannte Skiorte. In Mauterndorf haben wir in vor einem netten Café in der Sonne gefrühstückt 😋. Dann ging es durch Obertauern und über den Katschberg.

…ach ja der Katschberg. Dort habe ich vor 50 Jahren das Skifahren gelernt. Mehrere Jahre haben wir dort die „Hamburger Skiferien“ verbracht. Haben die Freunde aus Hamburg dort jedes Jahr wieder getroffen und sogar eine eigene „Hamburger Skigruppe“ in der Skischule gehabt. Damals standen dort nur zwei Hotels und sonst überhaupt nichts, jetzt ist dort ein ganzer Skiort. Ach ja, wie die Zeit vergeht, das alte Hotel steht noch, heißt aber jetzt anders und hat diverse Anbauten.

Tauern-Autobahnbrücke bei Leoben an der Bundesstraße 99
Tauern-Autobahnbrücke bei Leoben an der Bundesstraße 99

Nach einer kurvenreichen Abfahrt ging es bis nach Gmünd. Dort bogen wir ab ins Malta-Tal. Dort mussten wir eine ziemlich lange Stichstrasse absolvieren…natürlich mit Maut und dann noch mit Wechselstrecken, wo der Verkehr im Wechsel geführt wird. Also warten vor einer roten Ampel und dann fing es auch noch an zu regnen 😡. Die Regenklamotten rausgefischt, einige Wutanfälle wegen der ständig klemmenden Reißverschlüsse gehabt, und tapfer weitergefahren bis zur Staumauer. Das Tal bietet wirklich einige tolle Aussichten, allerdings wartet am Ende keine schöne Hütte, sondern ein ultramodernes Restaurant, was wir nicht besonders einladend fanden.

Staumauer an der Malta-Hochstraße
Staumauer an der Malta-Hochstraße

Die Photos waren schnell absolviert und wir auch ganz schnell wieder auf dem Rückweg. Zum Glück mussten wir an den Ampeln nicht lange warten und so waren einigermaßen zügig raus aus dem Tal. Nach dem obligatorischen Einkauf lies der Regen nach. Die ortsansässigen Entsorger versicherten uns auch, wir würden Richtung Süden auch keinen Niederschlag mehr bekommen, also die Regensachen wieder verstaut. 😅 So richtig gerne hat die keiner von uns an.

Als nächstes stand die Tschiernock Panoramastrasse auf dem Programm. Beschrieben als gut ausgebaut, mit tollen Aussichten, eine echte Perle. Ich dachte ich müsste falsch sein, denn wir fuhren über eine einspurige Strasse mit vielen Strassenschäden, meist durch Wald, teilweise bedeckt mit Schotter und einigen Resten der letzten ergiebigen Regengüsse. Zum Glück waren die Kehren zwar eng und steil, aber gut asphaltiert, allerdings sind wir über den 2. Gang nicht hinaus gekommen, da die Strasse sehr kurvig ist und es auch mal Gegenverkehr gab.
Belohnt wurden wir mit einer schönen Almhütte, einem Tisch mit phantastischer Aussicht, Wurstsalat und Kaiserschmarrn und zu guter Letzt einem netten Plausch mit der Wirtin. 😁

CP in Pesentheim am Millstätter See
CP in Pesentheim am Millstätter See

Runter ging besser als rauf und ein paar Kilometer später konnten wir unser Zelt auf dem Terrassencamping in Pesenthein aufstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.