Ein letzter Blick auf die Ostsee

Mit einem Blick von einem kleinen Aussichtsturm haben wir uns heute von der Ostsee verabschiedet.

Nach einem entspannten Packen, ging es erstmal 40 km nur durch Wald, immer gradeaus, ein Baum nach dem anderen, die Highlights waren ein Rehbock, der die Straße vor uns überquerte und ein Eichhörnchen, das nicht wusste ob es jetzt wirklich über die Straße oder vor uns herlaufen wollte. Da Sonntag ist, gab es praktisch keinen Verkehr.

Altstadt von Haapsula

Einen Zwischenstop legten wir in Haapsula ein. Nette kleine Gassen laden zum herumbummeln ein. Einer der wenigen Ferienorte, so wie wir sie uns vorstellen.

Straße am Vormittag in Estland

Hinter Pärnu bogen wir ab auf eine kleine Straße, die direkt an der hinter Bäumen versteckten Küste entlangführt. Allerdings gibt es auch hier nichts zusehen, nur Bäume. Auch die wenigen Häuser sind keinen zweiten Blick wert. So richtig Spaß kommt da trotz des schönen Wetters nicht auf.

Straße am Nachmittag in Lettland

Kurz bevor wir wieder auf die Haupstrasse einbiegen, überqueren wir die Grenze zu Lettland. Irgendwie auch nicht viel anders ?.

Die Zufahrt zum CP entpuppt sich als Schotterstrecke, aber es sind ja nur 4,5 km gewesen. Für die Route morgen musste ich das Navi durch eine Strecke zwingen, es ist der Meinung das wäre nur ein Feldweg, aber unsere Karte weist es als mittelgroße Straße aus. Da lassen wir uns mal überraschen ?.

CP Meža Salas in der Nähe von Limbažu
CP Meža Salas in der Nähe von Limbažu

Waren wir letzte Nacht umzingelt von Wohnmobilen, da dort ja noch der niederländische Campingclub auflief (uns schon bekannt aus Pisa), haben wir hier das Kontrastprogramm. Außer uns ist hier nur noch eine Familie in einem Wohnwagen und einige der Häuser sind vermietet. Sonst nur noch Mücken, Stechfliegen und anderes Viechzeug. 

Morgen soll es wieder regnen. Ich glaube nicht, wenn ich mir den Abendhimmel ansehe, dass es noch so lange dauern wird ?.

2 Kommentare zu “Ein letzter Blick auf die Ostsee

  1. Na ihr Geplagten!
    Die Straßen sehen irgendwie total identisch aus. Habt ihr irgendwie Photoshop für dIe Gegend benutzt und seit gar nicht weitergefahren??
    Wenigstens das Wetter sieht gut aus. Die Insekten können wir auf den Bildern zum Glück nicht erkennen!
    LG Barbara

    1. … ja, die Beißfliegen hatten richtige „Hauer“. Fand ich jedenfalls ?. Gruß Hermann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.