Wandern auf dem Taith Ardudwy Way

Am Vormittag ließen wir der Sonne mal freien Lauf sich an unserer Haut zu vergnügen. Hat auch geklappt, Birgitt hat einen Sonnenbrand auf dem Bauch.

Alter Friedhof von Barmouth
Alter Friedhof von Barmouth

Gegen Mittag kam dann der aktive Teil, eine Wandertour ins Hinterland von Barmouth. Im lokalen Infoblatt wurde der Wanderweg „Taith Ardudwy Way“ mit über 23 Meilen ausgewiesen und ging bis weit hinter die Region des Harlech Castle, welches wir gestern besucht haben.

Wir entschlossen uns zu einer kleineren Runde, die am Ende doch knapp 21 km lang war. Zuerst ging es ein Stück an der Straße von Barmouth nach Harlech, vorbei an einem alten Friedhof von Barmouth, um dann beim Ort Talybont in die Hügel abzubiegen.

Alte Steinbrücke bei Talybont
Alte Steinbrücke bei Talybont

An einem kleinen Bachlauf ging es dann flott aufwärts. Der Wald lichtete sich immer mehr und es ging dann quer durch die Wiesen, auf denen Schafe und Rinder dösig in der Sonne lagen oder standen. Der Weg bot immer wieder eine schönes Panorama über die Hügel bis zum Meer.

Ein Steinkreis ?
Ein Steinkreis ?

Scheinbar waren unsere Altvorderen hier auch schon mal aktiv, denn wir kamen an einem Steinkreis vorbei, der irgendwie sehr alt aussah. Kann aber auch ein alter Unterstand für Schafe gewesen sein ?.

Wiesen mit nicht enden wollenden Steinmauern
Wiesen mit nicht enden wollenden Steinmauern

Leider war die Wegausschilderung nicht immer so richtig eindeutig, aber an einer Weggabelung war sie dann ganz eindeutig, aber für uns leider falsch. Sie führte nämlich in einem großen Bogen zurück zum Ort Talybont ?. Irgendwann kamen wir dann wieder an oben besagte Straße und gingen dann „lockeren Schrittes und entspannt“ zum CP zurück ?. 

Da es doch schon etwas später war ging es im lockeren Outfit auf ein Moped noch zum Einkaufen. Im Schein der Abendsonne dann lecker Steaks gebrutzelt ?.

Da für die Briten mal wieder ein Sonnen-Wochenende vor der Tür steht, kam es heute zu einer merklichen Zunahme von Zelten, Wohnwagen und Campern. Unter anderem hat sich ein deutscher Biker hier her verirrt und der hat auch das gleiche Zelt wie wir. Zufälle gibt es ?.

Die Kunst der Steinmauern
Die Kunst der Steinmauern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.