Wandertag zu dritt 😉 

Unser heutiges FrĂŒhstĂŒck (Schnaps kam spĂ€ter 😁)
Unser heutiges FrĂŒhstĂŒck (Schnaps kam spĂ€ter 😁)

Der Tag begann mit einem fulminanten FrĂŒhstĂŒck. Vera erklĂ€rte uns heute Morgen, dass sie uns nur ein einheimisches FrĂŒhstĂŒck mit regionalen Zutaten bieten könnte, ob das denn ok sei. NatĂŒrlich ist das in Ordnung (wĂŒrde mich mal interessieren, was passiert wĂ€re, wenn wir „Nein“ gesagt hĂ€tte đŸ˜‰), auch die Franzosen aus Paris am Nebentisch waren zufrieden. Was dann kam ĂŒbertraf allerdings alle Erwartungen. Es gab kein Brot, sondern ausgebackene TeigklĂ¶ĂŸche, dazu viel Schinken, KĂ€se, Rohkost, Marmelade und ein wenig Honig. Sehr lecker, aber auch ziemlich reichhaltig. Dazu gab es als Abschluss einen Schnaps đŸ˜ŹđŸ€Šâ€â™€ïž, 
. habe ich ausgelassen đŸ˜….


Gegen 10 Uhr starteten wir mit unserer heutigen Tour. Ziel war der Aussichtspunkt Ćurevac ĂŒber einen Teil der Tara-Schlucht. Ist hier ziemlich bekannt, allerdings fahren die meisten mit dem Auto dort hin und steigen dann auch nicht ganz hoch.

Unser hartnÀckiger Begleiter
Unser hartnÀckiger Begleiter

Erstmal runter in den Ort, dort bekamen wir VerstĂ€rkung. Einer der Strassenhunde schloss sich uns an. Ein freundlicher und zurĂŒckhaltender Zeitgenosse, der einfach so tat, als wĂ€re er unser Hund đŸ˜łđŸ˜Š. Hermann war das ĂŒberhaupt nicht recht und die ersten 2 km schimpfte er ĂŒber die ungewollte Begleitung. Da sich unser WeggefĂ€hrte aber ausgesprochen ordentlich benahm, beruhigte er sich und ich glaube spĂ€ter fand er es auch ganz nett. đŸ€«đŸ€«đŸ€«đŸ€«đŸ€«

Eine kleine asphaltierte Strasse windet sich durch die weit verstreuten HĂ€user des Ortes. Nur der Ortskern hat eine geschlossene Bebauung, ansonsten verteilen sich die GebĂ€ude ziemlich weit ĂŒber das GelĂ€nde. Es geht stĂ€ndig bergan, die Sonne wĂ€rmt uns, denn noch ist die Luft kĂŒhl. Dann kommen wir in den Wald. LaubbĂ€ume sieht man hier fast keine mehr, aber es ist relativ licht und Sonne und Schatten wechseln sich ab. Die Strasse ist sehr schmal und teilweise Ă€ußerst schlecht, trotzdem mĂŒssen wir etliche Autos passieren lassen. Unser Begleiter ist stĂ€ndig rechts und links des Weges unterwegs und scheint sich sehr wohl zu fĂŒhlen. 


Aufstieg zum Aussichtspunkt Tara-Schlucht
Aufstieg zum Aussichtspunkt Tara-Schlucht

Nach etwa 8 km erreichen wir einen Parkplatz, unser „Hund“ ist inzwischen irgendwo in den BĂŒschen verschwunden, vielleicht hat er das Interesse verloren, und ein steiler steiniger Pfad fĂŒhrt uns weiter nach oben. Nach etwa einem Kilometer erreichen wir den höchsten Punkt, der Hund ist auch wieder da, also alles gut đŸ˜‚. Er war mit einem jungen Paar ein StĂŒck des Weges gewandert. 

Von dort oben bot sich ein toller Ausblick auf das Durmitor-Massiv und natĂŒrlich in die Tara-Schlucht. Ich weiß nicht, wie tief sie an dieser Stelle ist, doch es geht weit runter, aber mit 1300 m gehört sie an ihren tiefsten Stellen zu den grĂ¶ĂŸten Schluchten der Welt. Die Tara ist der grĂ¶ĂŸere der beiden QuellflĂŒsse der Drina und mit 140 km der lĂ€ngste Fluss Montenegros.

MĂ€usejagt
MĂ€usejagd

Einige Photos spĂ€ter machten wir uns an den Abstieg. ZunĂ€chst mal ĂŒber einen anderen Weg als hinauf, aber nicht weniger interessant. Unser Begleiter jagte inzwischen MĂ€use đŸ˜‚.

Wieder auf der Strasse ging es jetzt zĂŒgig bergab (alles andere wĂ€re auch komisch gewesen đŸ˜‰) und mit ein paar kleinen Abweichungen gingen wir denselben Weg zurĂŒck nach Zabljak.

Ich hatte mir inzwischen schon mal den Kopf zerbrochen, wie wir diesen Hund auf unseren Mopeds mitnehmen und auch noch ĂŒber diverse Grenzen schmuggeln könnten đŸ˜‡. Doch zunĂ€chst ging es ins nĂ€chste CafĂ©, die selbstgemachte Limonade passt ausgezeichnet zu Cappuccino, zum AbkĂŒhlen.

Als wir das CafĂ© verließen blieb unser Begleiter einfach dort. Der Kellner hatte offenbar ein Herz fĂŒr die Strassenhunde und fĂŒtterte sie mit dem, was die menschlichen GĂ€ste ĂŒbrig gelassen hatten. Fand ich sehr gut, weil die anwesenden 4 Hunde alle noch sehr jung waren und außerdem freundlich.

Insgesamt sind es 18 km geworden und die Knochen tun schon ein bißchen weh, 
 wir arbeiten daran đŸ˜‰đŸ˜‡. 

2 Kommentare zu “Wandertag zu dritt 😉 

  1. Hermann sieht auch am Aussichtspunkt noch nicht sehr begeistert von eurem Begleiter aus 😂

    1. War er auch nicht wirklich, zumal ich ihn auf dem Bild haben wollte. 
 allerdings schien Hermann heute leicht enttĂ€uscht, dass wir keinen Begleiter hatten 😂😂😉.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.