Weiter ins Burgenland

„Flutlichtanlage“ auf dem CP 😡

Also das mit der CP-Beleuchtung war schon ein wenig nervig. Meine Hoffnung, dass die Leuchten nachts abgeschaltet werden, hat sich leider nicht erfüllt ☹️.

Am Morgen stellte sich beim Zelt abbauen noch ein leichter Nieselregen ein, was nach einer „durchleuchteten Nacht“ auch nicht gerade das Stimmungsbarometer nach oben schnellen ließ 😏.

Kaffeepause am Château Lapalisse

Unter einem überdachten Sitzbereich gab es noch ein von Rüdiger organisiertes kleines Frühstück mit einer schönen Tasse Kaffee. Dann ging es in Regenklamotten auf Tour.

In Lapalisse hatte sich dann die Sonne durchgekämpft, so dass wir die Regenklamotten verpackten konnten und unter dem Château in einem netten Café eine Pause einlegten.

Baggername ist Programm 😆

Auf schönen Straßen und einer durch Viehwirtschaft geprägten Landschaft in der nördlichen Auvergne überquerten wir bei Digoin die Loire. Über Luzy steuerten wir den Ort Château-Chinon an. Am Marktplatz luden eine Reihe Cafés zum Verweilen ein. Wir ließen uns zu einem leckeren Eis mit einem Kaffee hinreißen und beobachteten dabei das Geschehen auf dem Marktplatz. 

Die Tour führte uns weiter durch ein sehr waldreiches Gebiet nach Saulieu (einem Ort der durch seine Spitzengastronomie bekannt sein soll). In der Zwischenzeit sind wir im Burgenland angekommen und steuerten unseren CP in Montbard an.

Diesmal achteten wir besonders intensiv auf die CP-Beleuchtung 😅. Den Abend konnten wir vor unseren Zelten genießen da uns das Wetter wohl gesonnen (sprich kein Regen) war 😁.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.