Weiter Richtung Englandfähre

Das Camping-Geraffel einpacken haben wir noch nicht verlernt. Ging noch flott von der Hand, so dass wir schon kurz nach 9 Uhr auf den Mopeds saßen.

Im nächsten Supermarkt haben wir uns noch mit ein paar notwendigen Getränken versorgt 😉 und mit Sicherungen. Bei Birgitts Maschine ist heute Morgen die Sicherung der Bordsteckdose durchgeschmort 🤔.

St.-Saëns in der Normandie
St.-Saëns in der Normandie

Unsere Tour ging Richtung Amiens durch die Ebene der Somme. Ins Auge fallen hier viele Kriegsdenkmäler bzw. Friedhöfe, die an die Schlacht an der Somme im 1. Weltkrieg erinnern, in der 1916 innerhalb weniger Monate über eine Million Soldaten getötet, verletzt oder vermisst wurden.

Neben dem Umstand, das in Amiens quasi jede Hauptstraße aufgerissen und umgebaut wird, beeindruckt die Stadt mit wunderschönen Backsteinhäusern rechts und links der Straßen, aber auch mit jeder Menge von Straßenbaustellen und entsprechenden Umleitungen.

Die Route ging weiter Richtung Rouen. Die Landschaft ist mehr oder wenig platt, landwirtschaftlich wird jeder Quadratmeter genutzt und die Straßen sind einfach gerade. Komischerweise war es nicht langweilig, da es doch immer was zu schauen gab und natürlich auch Staus, wenn uns mal wieder eine Großbaustelle an einer Straße erwischte 😏. Nördlich von Rouen überquerten wir die Seine auf der Brotonne-Brücke, eine imposante knapp 1.300 Meter sog. Schrägseilbrücke.

Und mal wieder Baustellenstau 🤪
Und mal wieder Baustellenstau 🤪

Unsere Tour führte uns südlich an Le Harve vorbei und dichter an die Küste. Zu merken war es an der frischen Luft und es wurde ein wenig kühler, soll heißen, so um die 23 Grad, nicht mehr 27.

In der Küstenregion Richtung Caen wurde es leicht hügelig, bewaldet und die Straßen hatten mehr den Charakter englischer Singletracks. In Ouistreham haben wir dann unseren Campingplatz, knapp zwei Kilometer vom Fährterminal entfernt, gefunden.

Nach dem Desaster der deutschen WM-Mannschaft erreichte uns dann noch eine SMS von den Brittany Ferries mit dem Hinweis, dass die Royal Navy mit ihrem Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth ein Manöver im Hafen von Portsmouth durchführt und unsere Fähre jetzt eine Stunde früher ablegt. Ob uns da noch was geboten wird 😁.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.