Wieder in Deutschland

Die Sonne scheint auf das Zelt, was für ein Morgen.

Da die Gegend so flach ist, ist das möglich, sonst in den Bergen (oder Hügeln) dauerte es immer etwas länger. Also raus aus den Federn, mehr als 400 km liegen vor uns. Um 9 Uhr sind wir unterwegs.

Es ist Feiertag, aber dem trotzen einige Supermärkte und öffnen ihre Tore. Schön, denn das heisst frisches Baguette und nicht irgendwelche Reste der Vortage 😁.

Irgendwo auf dem Weg nach Besancon

Wir kommen gut voran, die Straße ist schnurgerade. Es geht immer rauf und runter. Wenn du raufkommt sind da keine Bäume rechts und links, nur der blaue Himmel über dir und du kannst nichts sehen außer Himmel und hoffst das die Straße weitergeht und dich nicht mit einer Kurve überrascht.

Col de la Schlucht

Später kommen wir ins Elsass. Da fängt uns doch so eine Gruppe Motorradfahrer ein und für die nächsten 30 km ist es fast wie mit der Moin, nur etwas geruhsamer 😉. Dann sind sie anders abgebogen, Tschüss, und gute Fahrt. 😊 Wir sind dann den Col de la Schlucht gefahren, ups.

Eigentlich wollten wir zum Schluss noch ein wenig Autobahn einbauen, aber die Landstraße ging so gut ….

Jetzt nach 420 km Landstraße genießen wir den Abend und bereiten uns seelisch darauf vor uns morgen früh von unserem “Problemreifen” zu trennen. Man kennt das ja, die schwierigsten Teile sind einem oft die Liebsten 😉.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.