Wolken kratzen

Camping Cegonhas

Der nette CP von letzter Nacht verabschiedet uns mit kühlen Morgentemperaturen. Gestern noch alle Lüftungen auf, die Ärmel hochgeschoben, und heute? ….Pullover !!!

Start bei 12 Grad, aber es geht ja ab in die Berge.

Ausschau in die Serra da Estrela

Über abenteuerliche Gassen mit jeder Menge Schlaglöchern und Ortsdurchfahrten mit 3 m Straßenbreite, sowie Kopfsteinpflaster, von den Steigungen bzw. Gefällen gar nicht zu reden, ging es auf die N232.

Rechts ab auf die N339 schrauben wir uns immer höher hinauf. Die Temperaturen sinken, die Windstärke nimmt zu. Wir fahren auf etwas zu, was wie eine Festungsmauer aussieht, häää?

Staumauer am Lagoa Comprida

Hier ist doch garkeine Festung ? Und der Typ da oben, stehen die hier rum mit Gewehren und bewachen dieses Teil? Bei näherer Betrachtung erweist sich die Anlage als Mauer um einen Stausee und der Mann ist Angler ?. So kann man sich irren.

Jetzt schon auf 1900m Höhe, entscheide ich mich doch noch rechts zum Torre abzubiegen. Die letzten 100m schaffen wir auch noch. Da oben bläst es gewaltig. Hermann bockt seine Maschine auf und ich steige trotz Seitenständer garnicht erst ab. Die Schräglage als wir wieder runterfahren auf der Geraden ist voll kurventauglich. Mittlerweile bin ich ziemlich durchgefroren, Pullover, Heizgriffe auf volle Pulle nützen alles nix. Und dann noch dieser Sch……wind! Wir kommen um die Kurve und bleiben fast in einer Windböe stehen, da kommt Freude auf?, aber wir haben im Wolkenstrom bei 3 Grad gestanden.

Abfahrt vom Torre, dem höchsten Gipfel der Serra da Estrela

In Manteigas unten war nicht mal ein Café. Nach dreimaligem Kreisen durch diverse Einbahnstraßen sind wir weitergefahren. Also weiter auf der N232 Richtung Guarda und bald gab es dann einen Kaffee, aber zu Essen hatte der auch nix?. Irgendwie war uns immer noch kalt und ich war ziemlich maulig.

Ginsterlandschaft

Doch dann ein Highlight, wir bogen ab auf die unscheinbare N18-1. Wow, schöne Kurven, spektakuläre Landschaft und kein Verkehr, na ja fast. Irgendwann fuhren wir auf einen Jeep auf und dann passierte, was hier öfter vorkommt. Vorher noch ein ganz normaler Autofahrer, entdeckte dieser Portugiese auf einmal den Rennfahrer in sich. Dieses Phänomen haben wir schon häufiger beobachtet. Du fährst auf ein Auto auf und plötzlich geben die Gas, wie doof. In Spanien, wie auch in Portugal. Wir haben das auch schon in Italien beobachtet. In Frankreich winken sie dich freundlich vorbei und alles ist gut, aber hier musst du irgendwelche Hahnenkämpfe austragen, für mich als Frau ??, ich seh da keinen Sinn drin.

Bei Guarda sind wir auf die Autobahn und dann direkt nach Salamanca. Viel geradeaus, viel Wind, viele Störche, wieder viele Olivenbäume und ein total plattes Land.

Der CP ist nett, hat WiFi und die Sonne scheint noch (ist aber trotzdem kühl). Morgen wird es wärmer und wir schauen uns den schönsten Marktplatz der Welt an.

4 Kommentare zu “Wolken kratzen

  1. Kommt Kinners – runter von der Isomatte und raus aus dem Sack – jetzt wird gefeiert – Birgitt bringt Hermann das Frühstück sicher ans Bett ;-))

    Euch einen schönen Tag bei sonnigen 21° in Salamanca.

    1. Das mit Isomatte passt schon, aber das Frühstück war ein schicker Obstteller. In Salamanca gönnten wir uns dann den Rest ?.

  2. Hi Hermann,
    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag; viel Glück, Liebe, Gesundheit und weitere tolle Motorradabenteuer.
    Klingt richtig gut eure Reise durch den Süden Europas; vor allem Portugal; wie du weißt, liebe ich dieses Land,
    vor allem Lissabon, diese so ‘brasilianische Stadt’. Genießt weiter diese tolle Reise und feiert heute mit
    ‘vinho verde’ und tausend Leckereien.
    Wenn ihr demnächst eine ‘Amazonas- Reise’ planen solltet, komme ich mit 🙂
    Also viel Spaß weiter für euch

    Gruß Christoph

  3. Hallo Ihr beiden,

    hört sich ja nach einem interessanten Tag an? Dann hast Du ja Deinen Geburtstag toll verlebt. Die Temperaturen steigen ja wohl jetzt richtig bei euch an ?, da kann man dann schon mal ins schwitzen kommen. Weiterhin gute Fahrt ohne die Bremsanlagen über zu strapazieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.