Rundgang durch Tallinn

Der Campingplatz gestern war ja wirklich schön gelegen, aber die Sanitäranlagen waren dann doch nicht so toll. Ein kleines Unisex-Waschhaus mit 2 Duschen, 2 WC und 1 Spülbecken und ein weiteres nach Geschlechtern getrennt, wobei es für Frauen auch nur 1Waschbecken, 2 WC und 2 Duschen gab, war doch etwas dürftig, zumal der Platz auch nicht schlecht besucht war. Wir wollten sowieso nur eine Nacht bleiben und so war ich nicht traurig, als wir uns heute aufmachten nach Tallinn.

Wasserfall bei Jägala

Auf dem Weg dorthin machten wir einen Zwischenstopp bei einem Wasserfall. Das Wasser fällt zwar nur 8 m (er ist damit der höchste Wasserfall der baltischen Staaten), aber bei hohem Wasserstand auf einer Breite von eindrucksvollen 76 m. Es fällt dabei über eine Kante, Balti klint, die sich von Öland(Schweden) über Estland bis weit nach Russland hinein erstreckt. Dabei trägt der Fluss jedes Jahr etwa 20 cm der Kante ab, sodass sich vor dem Wasserfall eine Schlucht gebildet hat.

Rathausplatz in Tallinn

In Tallinn hatten wir als Ausgangspunkt für unsere Besichtigung einen Parkplatz an der Altstadt ausgeguckt. Da das Navi nicht mehr zuverlässig funktioniert und Strassensperrungen auf der Route obligatorisch sind, ist so eine Fahrt durch die Stadt manchmal etwas abenteuerlich. Komischerweise funktionierte in Russland die Anzeige der nächsten Richtungsänderung und der Entfernung bis dahin zumindest wieder. Hier in Estland schweigt es sich darüber wieder aus. Das ist hauptsächlich in der Stadt nervig. Da das Navi ständig die Auflösung der Anzeige ändert, lässt sich die Entfernung bis zur Abbiegung nicht genau einschätzen und weil andere Dinge, wie z.B. der Verkehr, Schlaglöcher und Strassenbahnschienen auch einen Teil der Aufmerksamkeit erfordern, habe ich doch glatt einmal die Abbiegung verpasst. Danach wurde es etwas kompliziert, da das Navi und ich einfach nicht auf einen Nenner kamen ?.

Teil der Stadtmauer
Zwei Hermänner

Wir haben den Parkplatz schließlich doch noch erreicht und begannen einen wirklich schönen Rundgang durch die Altstadt. Schöne Häuser, enge Gassen und eine imposante Stadtmauer, alles was man braucht ?.

In der Oberstadt gibt es den „Langen Hermann“ und unten die „Dicke Margarete“, um nur zwei der ehemals 46 Türme zu nennen. Heute steht davon noch etwa die Hälfte. Nach Kaffee und Eis verließen wir die Stadt wieder. Wir fuhren nach Süden, auf einen CP etwa 20 km entfernt. Hier stehen wir jetzt wunderbar frei auf einer Wiese, haben unsere Wäsche gewaschen und sogar im Wind schon getrocknet.

Blick über Tallinn Richtung Hafen
Blick über Tallinn Richtung Hafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.