Land unter …

Keine Angst, nicht bei uns hier auf Sizilien, sondern zu Hause. Massive Regengüsse und Hagel bestimmten heute die Familienkonversation und Rüdiger schickte auch Bilder und einen Film. Spannendes Wetter in Oststeinbek. 

Wir dagegen ? ,langweilige Sonne, die Wolken blieben rundherum in den Bergen hängen und das bescherte uns einen schönen Tag. Das Bad im Mittelmeer war sehr angenehm, da das Wasser hier in der Bucht wärmer ist. Aber mal von Anfang an ?.

Während wir bei einem schönen Frühstück saßen, bekamen wir Besuch von unserem Nachbarn. Zunächst erkundete er unser Vorzelt um sich dann im Innenzelt ganz ausgiebig umzusehen. Über die Schlafsäcke hin zum hinteren Ende, wieder zurück und noch einen Abstecher in meinen Tankrucksack. Dann kam er ganz geruhsam wieder raus und legte sich neben dem Zelt in die Sonne zum Auftanken.

Nach dem Frühstück sind wir erstmal losgefahren, bevor die Geschäfte über Mittag wieder alle schließen. Ziel war ein Carrefour, den das Navi meinte zu kennen, in 11 km Entfernung bei Alcamo. Leider standen wir dann in einem Wohngebiet mit den obligatorischen steilen Straßen und nix Supermarkt ☹️. Also wieder bergab in Richtung Lidl. Vorher haben wir dann aber noch einen prima Obststand gefunden. Da hatten wir doch das meiste schon erledigt. Dann noch schnell den Rest im Conad besorgt (Lidl haben wir dann ausgelassen).

Nur ein kurzer Stopp auf dem CP und wir machten uns wieder zu Fuß auf in den Ort. Dort gibt es einen Hafen und ein arabisch/normannisches Kastell. Gut, bei dem Kastell musste man zweimal schauen um es als Kastell zu erkennen ?.

Natürlich war das über die Mittagszeit geschlossen ?, doch für einen Salat und einen Cappuccino am Hafen hat es gereicht. Nachdem wir zurück waren musste Hermann noch einige Wartungsarbeiten durchführen. Das anschließende Bad im Mittelmeer war sehr schön. Durch die Bucht und den Sandstrand, der nur sehr seicht ins Wasser führt, ist es hier nicht so kalt. Genau richtig für ein längeres Bad.

Hier sind die Radieschen etwas größer ?

Heute haben wir auch wieder gekocht und mit dem frischen Salat dazu war es sehr lecker.

Obwohl dieser Platz sehr schön ist, etwas klein, aber gute Stellplätze und überhaupt sehr angenehm ist, fahren wir morgen weiter nach Cefalù. Dort soll es sehr schön sein und wir wollen rauf in die Berge und mal schauen ob wir ein wenig wandern können.

Outtake:

the same procedure as every holiday …

Man sollte es ja nicht glauben, aber als wir vom Einkaufen zurück zum Moped kamen (wir sind nur mit einem Moped dahin gefahren), gab es Warntöne von sich. Offensichtlich kann Hermann keine Tour mehr fahren ohne den obligatorischen Nagel im Reifen ?.

So ist er also jetzt wieder mit einem geflickten Reifen unterwegs ???.

3 Kommentare zu “Land unter …

  1. Zieht Herrmann die Nägel an? ? Vielleicht mal über Vollgummireifen nachdenken?
    Aber ohne Reifenpanne wäre es wohl auch zu langweilig…trotzdem gute Fahrt und viel
    Spaß.

  2. Zukünftig lasse ich Hermann immer vor mir her fahren, dann kann ich mir sicher sein, dass keine spitzen Gegenstände mehr auf der Straße liegen, da Hermann die ja offenbar alle einsammelt ;-))
    Heute muss ich im Übrigen noch mein Vorderrad vom Fahrrad flicken – wo war Hermann da?
    Und ein Badedokubild wäre ja eigentlich Pflicht gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.