Auf zu neuen Ufern

Heute stand unsere Überfahrt auf die Südinsel Neuseelands auf dem Programm.

In der Frühe um kurz nach 6 Uhr waren wir alle ohne Wecker schon wach. Kurz fertig gemacht, die Wohnmobile abreisefertig gemacht und ohne Frühstück die ca . 10 minütige Fahrt zum Fähranleger unter die Räder genommen. Auf dem Weg noch schnell die Wohnmobile an einer Selbstbedienungstankstelle mit Diesel versorgt, ist immer spannend in fremden Ländern welche Karten aktzeptiert werden, aber auch das wurde schnell erledigt. Auf der Wartespur vor der Fähre wurden wir durch den Sturm kräftig durchgerüttelt, das  ließ auf  eine bewegte Überfahrt schließen; hat sich dann Gott sei Dank ? nicht bewahrheitet.

Auf dem Dampfer angekommen erst einmal ein Frühstück zu uns genommen, dann an Deck gegangen und das Auslaufen erlebt.

Auf der Überfahrt
Auf der Überfahrt

Nachdem wir von der Fähre gefahren sind gleich scharf rechts herum auf den „Queen charlotte drive“ eine ca . 40 km lange Strecke nach Havelock, teils an der Küste, teils durch tolle bewaldete Abschnitte mit einer Kurve an die nächste gespickt.

Unterwegs
Unterwegs

Als Motorradfahrer wurde uns das Herz schon schwer, mal nicht locker und flockig um die Kurven fliegen, sondern mit einem gefühlten Betonklotz um die Kurven arbeiten.

Aber wir werden die Vorzüge des Wohnmobiles in den nächsten Tagen wieder würdigen.

Auf dem Weg während der Fahrt haben wir bereits ein sehr intensives Grillengezirpe wahrgenommen. Auf einem Parkplatz starteten wir einen kurzen ca . 500 m langen Weg zu einem Aussichtspunkt, das Gezirpe war extrem laut, ich kann mich nicht erinnern , es jemals so intensiv wahrgenommen zu haben. Nach einigem Suchen haben wir die Schreihälse  dann auch ausfindig gemacht.

Singzikade
Singzikade
Aussichtspunkt
Aussichtspunkt

Am Ende der Straße bogen wir dann rechts in Richtung Nelson ab, dann mussten wir ab Nelson feststellen , dass die Neuseeländer auch Stau können.  Von  Nelson nach Richmond ging es dann nur im Schritttempo voran.

Hinter Richmond auf den Highway 60 abgebogen in Richtung Abel Tasman NP.

Da es bereits relativ spät war , beschlossen wir auf einem großen CP am Anfang des Parks zu bleiben. 

Eindrücke während der Fahrt
Eindrücke während der Fahrt

Nach dem Ankerbier Essen gemacht und bei einem Glas ? werden wir nun planen , was der nächste Tag uns bringen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.