Anders als geplant

Wie vom Wetterbericht angekündigt fing es in den frühen Morgenstunden an zu regnen. Also ein wenig länger liegen bleiben. Hat aber nichts geholfen. Also alles im Regen abbauen und einpacken. Die Wetteraussichten waren auch sehr regnerisch, daher gleich die komplette Regenmontur angezogen.

CP Brompton on Swale Caravan Park
CP Brompton on Swale Caravan Park

Beim Starten der Motorräder machte es bei mir aber nur noch “Krreeks” und dann tat sich nicht mehr. Der Anlasser machte keinen Mucks mehr. Da ich schon in den vergangenen Tagen immer wieder Probleme beim Starten hatte, schien jetzt der GAU eingetreten zu sein. Natürlich regnete es munter weiter. Also alles wieder von den Mopeds abpacken und mit den Starterkabeln versuchen. Damit sprang sie dann an. Was nun?

Entscheidung zur nächsten BMW-Werkstatt. Die war in York, also ca. 60 km zurückfahren. In der Werkstatt angekommen, widmeten sich die Techniker gleich dem Problem. Da sie auch einige XRs in der Werkstatt hatten, gab es uns das Vertrauen hier richtig zu sein. Volles Diagnoseprogramm durchlaufen lassen und die Batterie gecheckt. Und die war dann auch der Übertäter. Irgendwie hatte sie einen Defekt, so dass sie nicht mehr volle Leistung liefern konnte.

Neue Batterie aus dem Regal genommen (war schon erstaunlich) und dann sprang sie auch wieder normal an. Und bei der Bezahlung meinte dann der Techniker, ist alles Gewährleistung (hat uns doch verwundert). Noch ein paar Pfund in die Kaffeekasse gegeben und erst einmal Frühstücken gehen.

Dann zurück zu unserem eigentlichen Startpunkt und weiter auf unserer Tour durch den Norden von Yorkshire. Der Regen hörte mittlerweile auf und es klarte auch zunehmend auf. Unsere Tour hatte als Ziel den Buttertube-Pass und dann in den Lake-Distrikt.

Wir fuhren meist auf kleinen Straßen und da haben die Engländer eine kompromisslose Straßenführung. Die Straße folgt einfach der Landschaft, d.h. Hügel an Hügel, Kurve an Kurve. Manchmal mussten wir aufpassen bei den Hügeln nicht abzuheben.

Der Buttertube-Pass ist ein Mittelgebirgspass in den Yorkshire Dales in Nordengland, nahe dem Ort Thwaite, hat so seine eigene Landschaft. Das besondere sind die Felslöcher, mit einem Durchmesser von 10-20 Metern und und einer Tiefe bis zu 25 Meter. Und sie sehen halt aus wie Butterfässer.

XR am Buttertube-Pass
XR am Buttertube-Pass

Weiter ging es bis Kendal, dem “Eingangstour” zum Lake-Distrikt. Am dem See Windermere, Nähe der gleichnamigen Stadt haben wir dann einen netten CP gefunden, der tatsächlich mal ein Restaurant, eine Bar und einen Shop hat.

4 Kommentare zu “Anders als geplant

  1. Hallo Ihr beiden….Ihr könnt auch nicht ohne Panne 😜 Da komm ich ja schon ins grübeln ob ich mir das richtige Moped gekauft habe😳 Weiterhin gute Fahrt auf dem nach Norden.

  2. Die Wetteraussichten ab nächster Woche sind doch prima für euch (4 ;-). Und zusammen mit der Liste euer XR-Nickeligkeiten seit Beginn, wundert mich dein Hinweis bzgl. ‘einige XR’s in der Werkstatt’ nicht 😉 Da freue ich mich doch schon auf die Probefahrt nächste Woche mit der kleinen Multi. Die Startvorgänge der Tiger in unserem Urlaub waren aber auch nicht problemlos – jetzt steht sie geputzt in der Garage und wartet auf die Inzahlungnahme.
    Das bevorstehende Programm mit Lake District und dann Schottland wird super – viel Spaß

    1. Das mit den XRs in der Werkstatt wirkte eher vertrauensfördernd, in dem Sinne, die kennen sich mit XRs aus. Auch hatten sie gleich einen Diagnose-Rechner zur Hand und einen professionellen Batterietester. Wir hatten uns hier eher auf einen “Hinterhofschrauber” eingestellt, so wie es mit Einer’s Maschine in der Toscana-Tour war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.