Auf geht‘s, Abruzzen 2. Teil

Nationalpark Abruzzen

In Roseto vom CP bei schon recht schwülen Temperaturen gestartet. War schon gut, dass es in die Berge ging. Über die SS150 und SS80 ging es in die Region Gran Sasso der Abruzzen. Die Straßen waren sehr gut zu fahren, die Ausschilderung stimmte, das Navi schickte uns nicht auf irrwitzige Nebenstraßen, wenig Verkehr und die Luft war erfrischend. Die Sicht auf die Landschaft hielt sich aber in Grenzen, da wir sehr viel durch Waldgegenden gefahren sind.

Abruzzen mit Motorrad

Nördlich von L‘ Aquila ging es dann über die SS17 und SS5 nach Rieti. In Rieti ein paar Sachen eingekauft und dann weiter nach Terni. Kurz vor Terni noch an den Cascata d. Marmore, das ist ein künstlicher Wasserfall, eine Pause eingelegt. Allerdings aufgrund der Temperaturen um die 30 Grad verzichten wir doch auf den Aufstieg zu den Wasserfällen 😅.

Region Gran Sasso

Bei der Weiterfahrt standen wir mal wieder vor einer gesperrten Straße. Waren aber nur ein paar Kilometer Umweg, aber in einer einzigen Auto- und LKW-Schlange. Ging aber auch vorbei 🤪.

Blick vom Zelt vom CP in Assisi

In Terni ging es dann recht zügig weiter nach Assisi. CP schnell gefunden. Liegt dicht beim Ort, so dass wir morgen zu Fuß in den Ort gehen können. 

Der Ausblick von unserem Zelt auf dem CP ist schon toll 😊. Bei so einem Ausblick macht das Brutzeln unser speziellen CP-Ratatouille schon Spaß.

Vorbereitung der speziellen CP-Ratatouille mit Caprese

Und scheinbar gibt es hier keine Mücken, anders als auf dem letzten Platz. Da gab es auch die kleinen Zebra-Mücken, die man beim Anfliegen kaum hört. Aber wir haben ja noch das Mückenzeug aus Schottland. Da hatten sie keine Chance 🤣, naja bis auf ein paar, die es sich an meinen Beinen haben schmecken lassen 😡. Geht aber auch vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.