Es wird einfach nicht besser….

Das Einpacken heute Morgen glich einer Schlammschlacht. Nach einem entspannten Abend mit einem späten kalten Essen (Caprese und ein Baguette), hofften wir noch auf eine trockene Nacht. Als wir kurz vor 3 Uhr dann mal zum WC getapert sind, sahen wir schon Bewölkung am Himmel. Keine 15 Minuten später wurde die Ruhe mit einem Megablitz und einem Paukenschlag beendet. Kurz darauf fielen die ersten Tropfen leise flüsternd auf das Zelt, was sich dann zu einem mächtigen Prasseln steigerte. Mangels großer Auswahl standen wir auf einem fast unbewachsenen Platz und das Wasser lief von weiter oben einfach unter unserem Zelt durch nach weiter unten. ☹️ Der Regen dauerte die restliche Nacht an, …mal mehr, mal weniger stark und natürlich auch noch, als wir dann zusammengepackt haben. Also ich habe noch nie so nass und so dreckig verpackt. Alles, inklusive Innenzelt, war nass und meist auch schlammbespritzt. So richtig lecker…😫.

Den eigentlich anvisierten ersten Pass haben wir dann auch gestrichen in der zweiten Kehre. Das Wasser lief einem teilweise auf den Strassen entgegen oder stand in großen Pfützen auf der Fahrbahn, sehen konnte man auch nichts wegen der tiefhängenden Wolken. Da haben wir dann umgedreht und sind Richtung Autobahn gefahren. Das ging dann auch einigermaßen flott bis dahin und mittlerweile kam auch kein Wasser mehr von oben. Auf der Autobahn sind wir dann, nur unterbrochen von etlichen Mautstationen, bis nach Salbertrand gefahren. Hier haben wir uns einen CP ausgesucht und dort auch sogar eine Unterkunft gefunden. Zur Zeit, 20 Uhr, ist es noch trocken, obwohl schon seit Stunden etliche dunkle Wolken über uns hinweh ziehen und auch für heute Abend und morgen nur Regen angesagt ist. Wir haben alle Sachen weitgehend trocknen können und sind somit wieder gerüstet für neue Wassermassen, allerdings vergeht uns allmählich die Lust darauf.

Morgen fahren wir weiter über die Landstrassen nach Frankreich. Wir hoffen die 350 km bis in die Gegend von Alès einigermaßen zügig hinter uns bringen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.