Pastis in Frankreich

Der CP von gestern Abend entpuppte sich als Eldorado für Outdoor-Fans. Zum einen gab es die Enduro-Fraktion, die sich in dem Grenzgebiet zwischen Frankreich und Italien auf alten Militärwegen austoben können und zum anderen jede Menge Jeeps, ausgerüstet mit Dachzelt und Outdoor-Gadgets, mit denen man auch in der Wüste überleben kann. Mit einem Touren-Moped oder einem normalen WoMo biste hier fehl am Platze 😆.

Nachdem wir in den letzten Wochen immer im Zelt geschlafen haben, waren wir auf die Holztonne gespannt – und es läßt sich gut schlafen 😴. Entgegen den Vorhersagen hatte es in der Nacht nicht geregnet, so dass wir trocken starten konnten.

Es ging zur französischen Grenze, die wir bei Claviere überquerten und dann weiter nach Briançon. Da wir schon öfter rund um Briançon gewesen sind, kamen doch eine Menge Erinnerungen hoch. Im Ort gab es dann eine Frühstücks-Pause, wobei die Bedienung nach der Bestellung zurück kam und meinte, sie hätten kein Brot 😫. Komisch, 50 Meter weiter war eine Bäckerei 🤪. Aus der holten wir uns dann frische Croissants 😋.

Kurz vor Briançon
Kurz vor Briançon

Zur Weiterfahrt schlüpften wir in unsere Regenklamotten, da es leicht anfing zu tröpfeln und gemäß Vorhersage fuhren wir in ein Regengebiet.

Über Guillestre und Embrun ging es nach Gap. Das Getröpfel hat sich in der Zwischenzeit zu einem soliden Regen entwickelt. Gap selbst forderte unsere Geduld, da ein hohes Verkehrsaufkommen und eine Umleitung den Ort in ein Verkehrsknäul verwandelten. Seit Gap fuhren auf der D94 Richtung Alès, einer sehr schön ausgebauten Straße, die sich durch enge Täler schlängelte oder mäandernden Flussläufen folgte. 

Bei Cardet (der Regen hatte kurz vorher aufgehört) an der Gardon d‘ Anduze liefen wir unseren gewählten CP an. Große Überraschung – es wurde uns gesagt, der Platz ist belegt. Verwundert schauten wir auf die kaum belegte große Zeltwiese – nein, nein, wir sind belegt 😠. Im Ort fanden wir noch einen anderen CP, den Camping du Chercheur d‘ Or, der dann ein Plätzchen für uns hatte. Der CP ist einfach, fast nur von Franzosen belegt und das Angebot im Restaurant beschränkt sich auf drei Pizzen 😁, aber es gab einen 51‘ Pastis 😋.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.