Hallo Schottland, doch wieder mit Moped ?

Pralle Sonne am Morgen auf unserem Zelt. Das war irgendwann nicht mehr auszuhalten und trieb uns zeitig raus. Das übliche Prozedere und los geht‘s ? (auf dem Titelbild bin ich drauf, man muss aber suchen und Phantasie haben ?).

Ribblehead Viaduct
Ribblehead Viaduct

Die ersten 20 Meilen war einfach nur Genussfahren ?. Schon die 2 Meilen Zufahrt zum CP waren nett, allerdings nur 1,5-Track; sodass man sehr aufpassen musste, aber dann kam eine supertolle Straße von Settle über Horton zum Ribblehead Viaduct, einem Viadukt aus dem 19. Jahrhundert.

Klein, aber zweispurig schlängelt sie sich die B6255 auf und ab über die Erhebungen der Landschaft im Nationalpark Yorkshire Dales. Die Mauern rechts und links der Straße sind niedrig, sodass man freien Blick hat über die kargen Hügel mit ihren die Weiden begrenzenden Steinmauern. Schnellfahren ist auf einmal keine Option mehr, so schön sind die Eindrücke der Landschaft und wenn sich die Straße dann auch noch über alte Bogenbrücken hin und her über den Fluss durch kleine Ortschaften windet, sind mehr als 20 Meilen/h sowieso nicht möglich.

Richmond Castle
Richmond Castle

Nach der Abzweigung wurde die Straße breiter und grader, sprich es ging dann etwas flotter voran ?. Das Zwischenziel war die Burg in Richmond. Geparkt haben wir im Ort auf dem zum Glück einigermaßen ebenen Markplatz.

Marktplatz Richmond Altstadt
Marktplatz Richmond Altstadt

Die Straßen im Ort Richmond beeindruckten durch Gefälle bis zu 20%, was mir das Anhalten doch ein wenig verleidet ?. Die Burganlage ist relativ weitläufig. Gut erhalten sind die Burgmauer und der große Wehrturm. Nachdem wir im Café am Marktplatz noch einen kleinen Imbiss genossen hatten, nahmen wir die restlichen 150 Meilen unserer heutigen Tour in Angriff ?.

Es ging quer über die Hochmoore der North Pennines, immer hoch und runter mit vielen weiten Aussichten über die karge Landschaft, in der nur überall Schafe weiden. Die North Pennines gehören zu den sogenannten AONB-Gebieten, meint “Area of Outstanding Natural Beauty“, sprich „Gebiet von außerordentlicher natürlicher Schönheit“).

Killhope Lead Mining Museum
Killhope Lead Mining Museum

Auf der Strecke durch die North Pennines liegt das “Killhope Lead Mining Museum”, in dem die Geschichte der Pennine Bleibergbauindustrie in dieser Region aufgezeigt wird, die vor etwa einhundertzwanzig Jahren zusammenbrach. Die Bergarbeiterfamilien verließen die Gegend und schlossen sich den Auswanderungsbewegungen nach Amerika, Kanada, Australien und Neuseeland an.

Antike Tanksäule in Brampton
Antike Tanksäule in Brampton

Das Tanken geriet zum kleinen Abenteuer. Hermann war sich sicher wir würden an der antiken Tanke alles bekommen, nur kein Benzin. So ein Quatsch, ich konnte sogar mit Karte bezahlen ?.

Grenze Schottland - England bei Gretna Green
Grenze Schottland – England bei Gretna Green

Über Longtown fuhren wir nach Gretna, wo wir die Grenze zu Schottland passierten. Schottland empfing uns, anders als wir es letztes Jahr verließen ?, mit Sonnenschein ?.

Der CP bei Borgues liegt ca. 50 Meilen weiter am Meer. Hier ist tatsächlich telekommunikative Wüste. Es gibt gar kein Netz, weder Telefon, noch Internet. Das käuflich zu erwerbende WLAN funktioniert nicht richtig. Nach dem Essen gehen wir zur Bar, dort soll es ein gutes freies WiFi geben, also falls ihr diesen Blog lest hat es geklappt ?. Und unser Pitch ist auch irgendwie besonders ?

Unser CP bei Borgues mit besonderem Ambiente
Unser CP bei Borgues mit besonderem Ambiente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.