Neues Jahr, neue Tour

Für 2018 planen wir eine Tour durch Italien bis zur größten Insel im Mittelmeer, Sizilien. Mit der Tour wollen wir Mitte April starten und bis Anfang Juni wieder in heimischen Gefilden sein.

Eine Überlegung hat uns doch etwas länger beschäftigt. Wenn man nun aus dem Norden kommt, dann sind Mitte April die Alpenpässe i.d.R. immer noch mit Schnee gesegnet. Wie kommt man da “elegant” rüber. Zu Zeiten des DB-Autoreisezugs gab es noch die Verbindung nach Verona. Heute gibt es alternative Autoreisezugangebote, aber die bieten diese Verbindung erst ab Mitte Mai an.

Andere Alternativen sind Logistiker, die mitunter interessante Konzepte zum Motorradtransport anbieten. Aber auch hier passt das Zeitfenster nicht so recht und viele Anbieter sitzen im Süden und Westen der Republik. Da müssen erst einmal die Maschinen hin und dann ist der Personentransport noch zu organisieren.

Italien 2018 Planung

Eine weitere Alternative bieten andere europäischen Bahnanbieter, so die ÖBB. Die fahren regelmäßig von Hamburg-Altona nach Wien. Zwar ist Wien nicht südlich der Alpen, aber von Wien lässt sich eine südwestliche Strecke durch Slowenien bis nach Norditalien schon finden, auf der keine Pässe jenseits der 2.000 Meter sind. Wir haben uns für diese Variante entschlossen und schon einmal die Tickets für den ÖBB-Autoreisezug für den 17. April geordert.

Von Wien geht es dann südwärts Richtung Slowenien, an Venedig vorbei bis in die Toskana. Unser erstes Ziel wird Rom sein. Von Rom geht es Richtung Neapel, Dort sind natürlich die Überreste von Pompei ein Muss, ebenso wie die Amalfi-Küste. Weiter geht es dann durch die Region Kalabrien an die Stiefelspitze, die wir Ende April erreichen wollen.

Sizilien wollen wir dann im Uhrzeigersinn umkreisen und von drei oder vier Standorten die Insel erkunden. Da sich auf der Insel seit ca. 800 v. Chr. so alles, was im Mittelmeer rumsegelte, auch Sizilien seinen Stempel aufdrückte, gibt es natürliche jede Menge historische Kirchen, Burgen oder sonstige Bauten, die die Zeit überdauert haben. Eine Besonderheit wird natürlich der Ätna sei, den wir am Ende unserer Tour durch Sizilien erkunden wollen. Mit seinen über 3.300 Meter weht in der Gipfelregion immer ein frisches Lüftchen und wir hoffen mal auf ein paar Grad mehr Mitte Mai als Ende April.

Die Rückfahrt geht dann durch Apulien, die Hacke Italiens, über die Ostküste nordwärts Richtung der Region Abruzzen. Hier ist natürlich der Abruzzesische Nationalpark von Interesse, der älteste Nationalpark Italiens.

Weiter nordwärts geht es weiter auf dem Rücken der Appeninen bis zum Nationalpark Gran Sasso, mit seinem schroffen Gran-Sasso-Massiv und dem Campo Imperatore, einem eindrucksvollen Hochplateau. Auf dem Weg in die Toskana werden wir bestimmt noch mehrfach einen Stopp einlegen um in den Orten und Städten den toskanischen Flair zu genießen.

Circa 20 km östlich von Florenz treffen wir uns Ende Mai mit unseren Motorrad-Freunden und werden eine Woche lang “Urlaub” vom Nomadenleben eines Tourenfahrers machen. Danach geht es gemeinsam heimwärts über die Alpen und durch die deutschen Lande bis Hamburg.

Soweit der Plan. Mal schauen wie’s kommt … ?.

4 Kommentare zu “Neues Jahr, neue Tour

  1. Jetzt geht’s los 😀

    Ich freue mich schon wieder auf eure regelmäßigen Berichte und Bilder. Und immer schön reifenschonend fahren 😉

  2. Wie schön! Habe zufällig mal reingeguckt und sehe:

    MORGEN GEHT ES LOS!!!

    Ich wünsche Euch immer eine handbreit Asphalt unter der Felge!

  3. Na da komme ich doch gerade noch zur rechten Zeit, um euch schönes Reisewetter zu wünschen. Hermann hast du denn auch deine gesamte “Bildelektronik” eingepackt, damit du später alles noch einmal ansehen kannst?
    Ich freu mich schon auf die ersten Berichte und Bilder. ??
    Wir sehen uns dann in der Toskana……?☕️?

    1. Der halbe Tankrucksack ist mit Foto/Video-Kram und passenden Adapter für iPhone, iPad und Laptop gefüllt. Aber wie es bei Technik immer ist, was schief gehen kann, geht auch schief. Mal schauen was uns widerfährt. Auch hoffe ich mal, Birgitt hat genug Geduld bis ich das Equipment entsprechend verkabelt und konfiguriert habe ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.