Shopping in Korfus Altstadt

Heute ging es in den Hauptort der Insel. Korfu Stadt, vormals Kerkyra, ist mit über 32.000 Einwohner der größte Ort der Insel. Der internationale Flughafen und ein sicherer Hafen bieten die nötige Infrastruktur für einen reibungslosen Tourismusverkehr, die Haupteinnahmequelle der Insel.

In der Stadt angekommen, besichtigten wir erst einmal die „Alte venezianische Festung“ (eine von drei Festungen rund um Korfu, aber eine reicht 😁). Sie wurde im 16. Jahrh. von den Venezianern gebaut. Damit war klar wer hier im Mittelalter das Sagen hatte. Die Festung beherbergte zu Anfang die ganze Stadt, aber im Laufe der Jahre breitete sich die Stadt aus. Die heutige Altstadt umfasst eine Fläche von 70 ha und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. 

Bei der Besichtigung der Festung kommen schon viele Meter und ein paar Schweißtropfen zusammen, da sie recht groß ist und bis zum Leuchtturm auch ein paar Höhenmeter zusammenkommen. Allerdings muss man sagen, sie hat nicht Spektakuläres. Einzig die Sicht auf die Altstadt, den Hafen und das Festland machen schon was her.

Aussicht von der Festung auf den Hafen
Aussicht von der Festung auf den Hafen

Von der Festung waren es nur wenige hundert Meter und wir standen in der Altstadt. Natürlich tummelten sich jede Menge Touristen in den Gassen und aus den Sprachfetzen, die zu hören waren, kamen sie aus allen Teilen Europas und Übersee. Das Gedränge hielt sich aber im Rahmen. In den Läden war auffällig wenig touristischer Plastikschund zu sehen, dafür viel aus lokalem Handwerk. Juweliere zeigten interessanten Schmuck, viel Schnitzereien aus Olivenholz, bunte und ausgefallene Keramikarbeiten und viel ausgefallene Textilien. Das Ambiente ist hübsch anzusehen und lädt zum entspannten Bummeln ein.

Die Gassen sind sehr verwinkelt und schmal, aber selbst in der letzten Ecke findet sich noch ein Laden, eine Bar oder ein Café. In einem der Cafés gönnten wir uns eine Erfrischung und waren doch über die Rechnung überrascht. Drei Eiskaffee und ein Cappuccino und ein frisch gepresster Orangensaft für 33 Euro, da runzelten wir doch die Stirn. 

Und das Shopping war auch erfolgreich. Birgitt hat ein Kleid und zwei, der von ihr bevorzugten, Freizeithosen (Insider wissen Bescheid 😉) erworben.

Irgendwann waren die Füsse platt und wir fuhren zum CP zurück. Noch ein wenig schwimmen in der Bucht von Korfu, um dann den Tag im Restaurant abzuschließen.

Es ist unser letzter Abend in Griechenland und auch in unser Vierer-Konstellation. Rüdiger & Barbara machen sich ab morgen auf den Heimweg und wir wollen noch ein paar Sehenswürdigkeiten in Albanien anschauen, die wir aufgrund meines LiMa-Problem ausfallen lassen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.