Toskana

Blick auf die Stadt Gubbio
Blick auf die Stadt Gubbio

Ein letzter Blick auf Assisi und nun zu dem Treffen mit unserem Freunden in der Toskana. Erst einmal ging über eine Reihe kleiner Nebenstraßen und dann über die SS298 nach Gubbio. Der Ort machte einen interessanten Eindruck, so wie er an den Berg gebaut wahr. Da wir noch ein wenig Einkaufen wollten, legten wir am Supermarkt einen Halt ein.

Interessanterweise zeigte der Supermarkt sehr schöne großflächige Fotos von Festen aus dem Ort. Dazu gehört das Fest Palio della Balestra, am letzten Sonntag im Mai, also heute. Es ist eine folkloristische Veranstaltung mit mittelalterlichen Kostümen, Armbrustschießen und Fahnenschwenkern. Das wohl wichtigste Fest ist aber das alljährlich am 15. Mai stattfindende Corsa dei Ceri, ein Fest zu Ehren des Patrons der Stadt. Viel mittelalterliche Kostüme, Heiligenfiguren und ein Wettstreit zwischen drei Mannschaften. Also wenn man zu der Zeit in der Gegend, dann sollte man das Ereignis nicht versäumen.

Sperre am Pass Bocca Trabaria

Das Fest heute hatte für uns die Sperrung der Stadt zur Folge, so dass wir einmal um die Stadt fahren mussten. 

Unsere Fahrt ging nordöstlich weiter durch die Ausläufer der Toskana. In der Nähe von Urbino schwenkten wir in nordwestliche Richtung auf die SS73. Hier wollten wir über den Pass Bocca Trabaria (1048 m), haben aber die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Oben angekommen, war der Pass gesperrt 🤔. Also wieder zurück und über kleine Nebenstraßen den Pass umrundet. War schon mühsam, da die Straßen sehr klein und holprig waren, aber die Landschaft hatte es schon in sich.

Mohnfeld bei Borgo Pace
Mohnfeld bei Borgo Pace

Irgendwann schwenkten wir wieder auf unsere ursprüngliche Strecke ein und es ging  über schön ausgebaute Straßen Richtung Rufina. 

Dort angekommen fuhren wir erst einmal zu dem Haus unserer motoradfahrenden Freunde. Es war schön nach so vielen Wochen wieder bekannte und vertraute Gesichter wieder zu sehen.

Ankunft am Bauernhaus

Anschließend ging es zu unserem „Bauernhof“ und dort haben wir es uns in unserem Zimmer erst einmal gemütlich gemacht. Dem Abend verbrachten wir mit unseren Freunden.

Hier werden wir jetzt eine Woche bleiben und ein wenig mehr über das „Bauernhaus“ schreiben und auch zeigen 😉.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.