Hier ist Europa zu Ende

Um es vorweg zu nehmen, wir haben sie nicht gegessen. 🙂

Praia da Amoraira, “Liegender Mann”

Heute nur ein kleiner Tagesausflug von 157 km. Über schöne Straßen mit angenehmen Kurven sind wir zunächst im Inland nach Aljezur gefahren und dann an den dortigen Strand (Praia da Amoreira). Eine schöne weite Bucht mit einem ganz tollen Sandstrand und phantastischen Wellen.

Nach dem obligatorischen Kaffee ging es ab zum nächsten Strand, dem Praia da Bordeira.

Praia da Bordeira

Hier waren wir etliche Meter oberhalb des Wassers und blickten über zerklüftete Felsen hin zu einer großen Bucht. Übrigens waren hier viele Angler die in den Felsen saßen und ihre Angel weit nach unten auswarfen.

Über unbefestigte Wege unter lautem Gewittergrollen fuhren wir weiter. Nachdem wir die Regensachen (!) angezogen hatten schenkten wir uns den nächsten Strand 😏 und fuhren gleich weiter zum Cabo de São Vicente, dem südwestlichen Ort in Europa.

Blick vom Cabo de São Vicente

Die Landschaften neben der Strasse sind überwiegend grün. Es wechselt zwischen Bäumen und niedrigeren Stäuchern mit vielen duftenden Blumen dazwischen, sowie Dünenlandschaften, ab. Überall sieht man einzelne weiße Fincas mit ihren hellroten Dächern als einzelne Punkte aufleuchten.

Cabo de São Vicente

Am Cabo ist der Bär los 😬, viele Autos und Touribusse. Trotzdem gelingt uns ein menschenleeres Bild und die Klippen sind schon ein sehr schöner Anblick.

Sarges haben wir links liegen gelassen und noch einen kurzen Stop in Salema eingelegt.

Eigentlich wollten wir noch die örtliche Gastronomie testen, haben uns aber aufgrund der Wolkenlage entschieden die letzten 10 km zum CP ohne längeren Aufenthalt in Angriff zu nehmen.

Regenguss am Camping Turiscampo

War auch gut so 😄, denn den Guss hätte ich nicht gerne unterwegs gehabt. Jetzt scheint die letzte Abendsonne und es ist frisch.

Weiter südlich wird es nun nicht mehr, wir sind quasi an unserem Umkehrpunkt angelangt. Wir haben rund 4.400 Motorrad-Kilometer auf der Uhr (und Hermanns Servicelampe ist immer noch gelb). Was wir aber nicht so richtig verstehen, warum sehen unsere Mopeds so dreckig aus und wenn wir andere Tourenfahrer sehen, sind deren Karren immer wie aus dem Ei gepellt 😉.

Ein Kommentar zu “Hier ist Europa zu Ende

  1. Wir haben die Wurscht gegessen 😜 Ich kann mich allerdings nicht erinnern das sie etwas besonders war. Dann genießt mal den ” Umkehrabend” bei einem netten Gläschen. Ich wünsche euch für die weitere Fahrt wieder besseres Wetter (sieht ja ganz gut aus die nächsten Tage) und viele schöne Kilometer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.